Thames River: Dachfonds für Deutschland

//

Die Londoner Fondsgesellschaft Thames River legt Anfang Juni ihren ersten Dachfonds für Privatanleger auf. Das berichtet der britische Branchendienst Citywire. Demnach setzt der neue Thames River Multi-Select Fund vor allem auf hauseigene Zielfonds. Darunter sind unter anderem Fonds, die von Ken Kinsey-Quick gemanagt werden.

Er ist der Chef des Managerteams für Hedge-Dachfonds bei Thames River. Alternative Investments werden rund 40 Prozent des Portfolios ausmachen. Aktienfonds kommen auf etwa ein Drittel, Rentenfonds auf ein Viertel des Portfolios. Zusammengestellt wird der Fondskorb von Gary Potter und Robert Burdett.

Die Vertriebszulassung des Fonds in Deutschland ist nicht zu erwarten. Denn der Dachfonds investiert in Fonds, die als nicht steuereffizient gelten.

Mehr zum Thema