Windkraftanlage in der Wüste Foto: unsplash.com

Themen-Investments

Warum nachhaltige Geldanlagen an Bedeutung gewinnen

Zweistellige Wachstumsraten für nachhaltige und verantwortliche Geldanlagen verzeichnet die siebte Ausgabe des alle zwei Jahre erscheinenden Marktberichts European SRI Study 2016 des europäischen Branchendachverbands Eurosif.

Die Zuwächse reichen dabei von 30 Prozent für Engagement und Stimmrechtsausübung bis zu 385 Prozent für Impact Investment. Ebenfalls mache sich seit 2013 eine Rückkehr von Privatanlegern in den Markt für nachhaltige Investments bemerkbar.

Ausschlüsse dominieren weiter

Investments in nachhaltige Themen konnten der Studie zufolge ein Plus von 146 Prozent verzeichnen. Mit 43 Milliarden Euro wird das Gros der Anlagen in Frankreich verwaltet. Im Blick haben die Investoren der Studie zufolge vermehrt klimarelevante Themen wie Energieeffizienz und Erneuerbare Energien.

Ausschlüsse sind aber noch immer die beliebteste nachhaltige Anlagestrategie mit einem Volumen von mehr als 10 Billionen Euro, was einem Plus von 48 Prozent entspricht. Führende Länder sind die Schweiz mit 2,5 Billionen Euro sowie Großbritannien und Deutschland mit jeweils fast 1,8 Billionen Euro.

Mehr zum Thema
IndexfondsETF-Anbieter entdecken die Nachhaltigkeit Schwellenländer-FondsmanagerESG-Kriterien als Erfolgsfaktoren für Aktien-Investments „Ende des weltweiten Sparkurses“8 Volkswirte und Vermögensverwalter über Folgen des Trump-Wahlsiegs für Aktien- und Rentenmärkte