Thorsten Kocherscheidt

Thorsten Kocherscheidt

Thorsten Kocherscheidt verlässt Zurich Deutschland

//
Wie DAS INVESTMENT.com aus Branchenkreisen erfuhr, soll Kocherscheidt innerhalb der Zurich Gruppe befördert werden. „Ob er zur Zentrale in die Schweiz geht oder in ein anderes Land, ist nicht bekannt“, heißt es. Ein Sprecher der Zurich lehnte auf Anfrage einen Kommentar ab.

Kocherscheidt ist im November 2008 von der Deutschen Bank zur Zurich in Bonn gewechselt. Damals war er 37. Er berichtet an Jochen Schwarz, Vorstand bei der Holding in Zürich und verantwortlich für den Bankenvertrieb auf globaler Ebene. Schwarz war auch Kocherscheidts Vorgänger in Deutschland.

Wie es weiter heißt, war das Engagement von Kocherscheidt entscheidend für die jüngste Verlängerung der Kooperation zwischen Zurich und Deutscher Bank bis Ende 2022. Für die Zurich in Deutschland ist die Kooperation, die seit 2001 besteht, enorm wichtig: 2009 machte der Vertriebskanal Deutsche Bank rund die Hälfte des Neugeschäfts bei Lebensversicherungen (Volumen: 446 Millionen Euro) aus.

Im Rahmen der Kooperation verwaltet die Deutsche Bank das Vermögen der Zurich in Deutschland und fungiert als dessen Investmentbank. Die DWS bietet zudem Fondsprodukte für Privatkunden der Zurich überall in Europa an. Außerdem betreiben die beiden Finanzdienstleister seit 2002 das Joint Venture „Deutscher Pensionsfonds“, ein Angebot für die betriebliche Altersversorgung (DAS INVESTMENT.com berichtete).

Mehr zum Thema
Exklusiv: Zurich-Vorstand Michael Renz scheidet Ende 2011 aus
Zurich baut bAV-Geschäft aus
Zurich verlängert Vertriebskooperation mit Deutscher Bank
nach oben