Threadneedle-Fonds pumpt Schwellenländern Geld

//
Die Londoner Fondsgesellschaft Threadneedle kommt mit einem neuen Rentenfonds nach Deutschland. Der Fonds wird von Richard House gemanagt. Er ist seit April 2007 bei Threadneedle und leitet dort das Managerteam der Schwellenländer-Rentenfonds der Gesellschaft.

Bei dem neuen Fonds sucht House nach Schwellenländer-Währungen, die ihm unterbewertet erscheinen. Er investiert nur in Anleihen, die von den Regierungen der Schwellenländer ausgegeben wurden.

Der Fonds soll noch im ersten Quartal 2008 in Deutschland zum Vertrieb zugelassen werden. Bisher ist er ausschließlich in Großbritannien erhältlich. Anleger zahlen einen Ausgabeaufschlag von 3,75 Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr 1,5 Prozent.

Mehr zum Thema