Tim Albrecht

Tim Albrecht

Tim Albrecht zum Dax-Rekord

„100.000 Punkte in 26 Jahren sind durchaus erreichbar“

//
Tim Albrecht managt den Fonds DWS Deutschland (WKN: 849096).

DAS INVESTMENT.com: Ist die derzeitige Dax-Bewertung gerechtfertigt?

Tim Albrecht: Der Dax erscheint zurzeit weder besonders günstig noch zu teuer bewertet zu sein. Angesichts niedriger Zinsen und anhaltend hohem Anlagebedarf führt aber weiterhin kein Weg an deutschen Aktien vorbei.

DAS INVESTMENT.com: Value-at-Risk beim Dax: Einen Rückschlag unter welche Kursmarke würden Sie in den kommenden fünf Jahren mit einer 97,5-prozentigen Wahrscheinlichkeit ausschließen?

Albrecht: Laut der Berechnungen unserer Risiko-Abteilung sollte der Dax demzufolge nicht deutlich unter die 3.000 Punkte Marke fallen. Sehr beruhigend zu wissen.

DAS INVESTMENT.com:
Wann kommt der nächste Meilenstein, also die 11.000-Marke?

Albrecht: Langfristig steigt der Dax durchschnittlich rund 8-9 Prozent pro Jahr. Dementsprechend müsste diese Marke in gut einem Jahr erreichbar sein. Da an der Börse Emotionen eine große Rolle spielen und deren Einfluss schwer zu prognostizieren ist, könnte es aber auch schon früher dazu kommen.

DAS INVESTMENT.com:
Von 1.000 auf 10.000: Der Dax brauchte rund 26 Jahre, um sich zu verzehnfachen. Können Sie sich am Jahresende 2040, also in weiteren 26 Jahren, einen Dax-Stand von 100.000 Punkten vorstellen?

Albrecht:
Auch wenn diese Zahl auf den ersten Blick utopisch erscheint, wäre dieser Stand durchaus erreichbar. Aus meiner Sicht erscheint ein Bandbreite von 50.000 - 75.000 Punkten realistischer (bei einer konservativ unterstellten Rendite von zirka 6-8 Prozent pro Jahr und Wiederanlage der Dividenden).

DAS INVESTMENT.com: Mit welchem Getränk und zu welchem Lied würden Sie auf den Dax-Hochstand anstoßen?

Albrecht: Mit einem Gin Tonic und dem Lied "So ein Tag, so wunderschön wie heute".

DAS INVESTMENT.com: Was war Ihr erstes Erlebnis mit dem Dax?

Albrecht: Ende der 80er Jahre hörte ich nach der Schule immer die Schlusskurse im Radio. Damals schloss die Frankfurter Börse bereits zur Mittagszeit.

Mehr zum Thema
Markus Steinbeis zum Dax-Rekord
„Hyperinflation kann zu explosionsartigen Kursanstiegen führen“
Christian von Engelbrechten zum Dax-Rekord
Dax in 26 Jahren bei 100.000 Punkten? „Da sollten wir nahe rankommen“
Philipp Vorndran zum Dax-Rekord
„Bei uns knallen keine Korken“
nach oben