Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Versicherungsmakler Sven Hennig

Tipp unter Kollegen

PKV rückwirkend gekündigt? Das sollten Berater ihren Kunden raten

In seinem Blog berichtet der auf PKV und BU spezialisierte Versicherungsmakler Sven Hennig über die sogenannte rückwirkende Vertragsanpassung seitens der PKV. 

Was ist das?

Es geht um Rücktritte, Anfechtungen, rückwirkende Risikozuschläge und ähnliche Fälle, bei denen der Versicherungsschutz entweder komplett entfällt oder zumindest deutlich eingeschränkt wird.

Wie kommt es dazu?

Der PKV-Anbieter kann - auch rückwirkend - vom Vertrag zurücktreten, wenn der Kunde falsche oder unvollständige Angaben über seinen Gesundheitszustand gemacht hat. Grundlage für einen solchen Rücktritt ist der Paragraph 19 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG).

Von der Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht erfährt der Versicherer in den meisten Fällen durch eingereichte Rechnungen. Dadurch erlangt er laut Hennig Kenntnis von einer Erkrankung oder vermutet aufgrund eines Rezeptes oder einer anderen Verordnung eine schon bestehende und anzeigepflichtige Erkrankung.

nach oben