Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

TMW Immobilien Weltfonds bleibt zu

Nach Unternehmensangaben reichen die Mittelzuflüsse der vergangenen drei Monaten nicht aus, um ausreichende Liquidität zu schaffen. Während der Rücknahmeaussetzung will das Unternehmen seinen Verpflichtungen aus Immobilienankäufen, Projektentwicklungen sowie Bau- und Umbaumaßnahmen nachkommen. Die tägliche Anteilspreisermittlung wird in gewohnter Weise fortgeführt. Trotz der verlängerten Aussetzung sollen die Auszahlpläne privater Investoren ab sofort wieder bedient werden. „Die hierfür erforderlichen Mittel entnehmen wir aus dem Vermögen der Kapitalanlagegesellschaft und nicht des Fonds, weil letzteres durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zwischenzeitlich untersagt wurde“, betont Sebastian Lohmer, für das Portfoliomanagement zuständiger Geschäftsführer. Während der Erwerb von Anteilscheinen des Fonds über die Gesellschaft weiterhin möglich ist, müssen Anleger, die sich von ihren Anteilen trennen möchten, einen Abschlag von knapp 2,50 Euro pro Anteil in Kauf nehmen. So beträgt der von der TMW ermittelte Anteilspreis 52,69 Euro. Auf der Börse dagegen werden die Immobilien Weltfonds-Anteile für 50,20 Euro gehandelt. Erst vor wenigen Tagen hat der von Credit Suisse aufgelegte Fonds CS Euroreal den Rücknahmestopp seiner Anteile ebenfalls um bis zu neun Monaten verlängert. Gestern zog Morgan Stanley Real Estate Investment nach: Die Inhaber des P2 Value-Fonds werden bis zu zwölf Monaten ihre Fondsanteile nicht zurückgeben können.

Mehr zum Thema
Auch Immobilienfonds von Morgan Stanley bleibt länger dicht CS Euroreal bleibt geschlossen Trotz Krise: Immobilieninvestoren verhalten optimistisch