Tops & Flops: Die Musik spielt in Vietnam, Indien und der Türkei

//
Manche erwarteten ihn schon 2011 auf diesem Platz, andere wiederum hatten ihn zum Jahreswechsel endgültig abgeschrieben. Die Rede ist vom neuen Performance-Spitzenreiter DB X-Trackers Vietnam, der seit Anfang Januar rund 40 Prozent zulegte.

Damit steht dieser 2008 aufgelegte Indexfonds derzeit rund 10 Prozentpunkte besser da als die lange Zeit die Rangliste für 2012 anführenden Dax- Hebel-ETFs. Für den jüngsten Aufschwung sorgt unter anderem die rückläufige Inflation, die 2011 im Durchschnitt über 20 Prozent erreichte und im März auf 14 Prozent sank.

>> Vergrößern


Dafür liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der in Hanoi gehandelten Aktien nur bei rund 8 – ein Wert, der angesichts der Dynamik der vietnamesischen Wirtschaft zunehmend Schnäppchenjäger ins Land lockt. Weil das Wachstum aber auch zahlreiche Probleme bereitet, sitzen Anleger, die sich bereits 2009 oder 2010 engagierten, noch immer auf hohen Verlusten.

Ebenfalls wenig beeindruckt von den jüngsten Kursverlusten in den Industrieländern zeigen sich die Börsen in Mumbai und Istanbul. Folglich finden sich auf den vorderen 15 Plätzen der Rangliste gleich sechs Fonds, die ihren Schwerpunkt auf indische oder türkische Aktien setzen. In Indien macht die erste Zinssenkung der Notenbank seit drei Jahren den Anlegern Mut, in der Türkei das ebenfalls sehr günstige KGV von 9.

>> Vergrößern

Mehr zum Thema
„China hat so viele potenzielle Konsumenten wie kein anderes Land“
Tops & Flops: Indien-Fonds und Automobil-ETFs geben nochmal Gas
Schwellenländer: Vontobel hat die beste Jahresbilanz
nach oben