Barrengießen in der Agbaou-Goldmine an der Elfenbeinküste: Wärend das Gold hier abwärts fließt, geht es für den Preis derzeit eher aufwärts. | © Getty Images Foto: Getty Images

Trend läuft

Goldpreis erreicht neue Höchstmarke

In diesem Augenblick ist er schon wieder untergetaucht. Aber klammheimlich erklomm der Goldpreis mit 1.400 Euro am Dienstag und Mittwoch eine schöne saubere Euro-Marke und damit ein neues Hoch.

Rückenwind gab es vom US-Dollar, der gegenüber dem Euro seit Anfang 2018 in einem sanften, aber dafür schön stetigen Aufwärtstrend läuft.

Eine gute Hintergrundinformation liefern die aktuellen Zahlen des World Gold Councils. Demnach flossen allein im August rund 6 Milliarden Dollar in börsennotierte und mit echtem Gold unterlegte Anlagevehikel (besicherte Gold-ETCs). Das sind umgerechnet rund 5,5 Milliarden Euro.

In reiner Masse ausgedrückt, kauften die ETCs 122 Tonnen und horten nunmehr 2.733 Tonnen. Das sind laut Council nur noch 2 Prozent oder 59 Tonnen unter dem bisherigen Höchststand von 2.791 Tonnen. Der war im Herbst 2012, als der Goldpreis zumindest in Dollar noch ein gutes Stück höher lag als heute.

Mehr zum Thema
Flossbach von Storch im Podcast„Gold lohnt nicht nur wegen der Wertsteigerung“GoldpreisentwicklungWarum Gold noch stärker glänzen wirdVaneck-Portfoliomanager Joe FosterWie profitieren vom Gold-Bullenmarkt?