Händler an der New Yorker Börse: Besonders die Werte des Nasdaq 100 hält Vermögensverwalter Michael Scholtis weiterhin für aussichtsreich. | © imago images / Xinhua Foto: imago images / Xinhua

Trotz Kursrücksetzern

Diese Trends sind langfristig intakt

Michael Scholtis
Foto: Plutos Vermögensverwaltung

Seit dem Kurseinbruch im März haben sich die Aktienkurse weltweit wieder kräftig erholt. Von ihrem Tief sind Dax, Dow Jones und S&P 500 um 50 Prozent gestiegen. Ganz besonders ragt der Technologieindex Nasdaq 100 unter den Leitindizes heraus, bei ihm ging es seit März um 64 Prozent nach oben. Er hat als einer der wenigen sein damaliges Jahreshoch überschritten und notiert mit 18 Prozent sogar deutlich darüber. Grund dafür sind vor allem Internet-, Biotech- und IT-Unternehmen. Der Tec-Dax würde ohne das Wirecard-Drama seinem amerikanischen Kollegen in nichts nachstehen, doch so notiert auch er weiter unterhalb seines Jahreshochs.

Zu Recht fragt man sich, wie es nun weitergehen kann. Sind neue Höchstkurse in Sicht, oder ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Kartenhaus zusammenbricht? Laut unseren Analysen können die Aktienmärkte durchaus weiter steigen. Ausgewählte Branchen wie IT, Cloud, Wasserstoff und besonders Biotechnologie befinden sich in langfristig intakten Trends, die noch so lange anhalten, wie die Notenbanken Geld drucken. Über die fortlaufenden Anleihekaufprogramme strömen weiter nie dagewesene Geldmengen in die Kapitalmärkte, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Solange es keinen Plan gibt, wie diese Liquidität dem Markt wieder entzogen werden soll, werden auch die Vermögenspreise steigen. Die besten Wachstumschancen haben dabei Technologien, die auf die Zukunft setzen. Auch der fleischlose Ernährungstrend ist aussichtsreich und steht erst am Anfang seiner Entwicklung.

Unter allen Indizes hat die Nasdaq die besten Aussichten für weitere Höhenflüge. Doch die Börse ist keine Einbahnstraße. Nach den vergangenen Kursanstiegen ist es nicht ungewöhnlich, dass die Märkte nun einen Gang zurückschalten. Die Märkte sind derzeit überkauft, der MACD notiert bei fallenden Umsätzen auf einem hohen Niveau. Die Trends pausieren und auch Rücksetzer wären in diesem Szenario nicht ungewöhnlich, wenn nicht sogar zu erwarten.  Die nächste Unterstützung verläuft bei 9.650 Punkten. Bis zu dieser Unterstützung kann die Nasdaq vom aktuellen Niveau ausgehend 15 Prozent korrigieren. Noch deutlich mehr Puffer besteht zum langfristigen Aufwärtstrend, der bei knapp 8.000 Punkten verläuft. Das ist nicht besorgniserregend, die Märkte brauchen diese Pause, um Luft für weitere Kursanstiege zu holen. Wir haben in unseren Portfolios die Aktienquote wieder reduziert und kaufen bei Rücksetzern im Trendverlauf wieder nach.


Über den Autor:
Michael Scholtis ist geschäftsführender Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung, ansässig im hessischen Taunusstein.

Mehr zum Thema
Zeit für ein GeschenkWarum Krisen ein guter Zeitpunkt sind, Vermögen zu übertragenBild des TagesHerzlichen Glückwunsch, es ist ein VAufstieg und Pleite8 Unternehmer, die Milliardenvermögen verloren