Lesedauer: 4 Minuten

Marktausblick 6 Gründe für sinkendes Realwachstum in den USA

Seite 3 / 3

„Reales Wachstum wird sich nicht erhöhen“

Insgesamt wird sich das reale Wachstum der Wirtschaft durch die Trumponomics entgegen allen Vorhersagen also nicht erhöhen, jedenfalls nicht auf längere Sicht. Die Perspektive säkularer Stagnation wird nicht verschwinden.

Ob am Ende mehr Jobs geschaffen werden, ist unsicher. Es wird nur dann der Fall sein, wenn das Produktivitätswachstum stärker zurückgeht als das Wirtschaftswachstum.

Für den Anleger

Die amerikanischen Aktienmärkte haben die neue Wirtschaftspolitik von Trump am Anfang gefeiert. Sie scheinen ihr immer noch positiv gegenüberzustehen, auch wenn die ursprüngliche Euphorie abebbt. Wenn meine Argumente richtig sind, dann wird der Aktienmarkt auf Dauer nicht von einem Präsidenten Trump profitieren. 

Es wird zwar nicht zu einem Crash kommen, wie das der Investor George Soros erwartet. Die Gewinne werden jedoch langsamer zunehmen. Das wirkt sich negativ auf die Kurse aus.

Tipps der Redaktion
Foto: Der Trump-Effekt: Auf diese Papiere setzt Jan Ehrhardt
USA untergewichten, Europa übergewichtenDer Trump-Effekt: Auf diese Papiere setzt Jan Ehrhardt
Foto: Martin Hüfner: „Aktien deutscher Autobauer sind derzeit nicht in Gefahr
Finanzexperten zum Amtsantritt von Donald TrumpMartin Hüfner: „Aktien deutscher Autobauer sind derzeit nicht in Gefahr“
Foto: Dow Jones erstmals über 20.000 Punkten - Dax auf Jahreshoch
Boom-BörsenDow Jones erstmals über 20.000 Punkten - Dax auf Jahreshoch
Mehr zum Thema