Wie sind die Aussichten für 2014? Globale Anlagemöglichkeiten für Investoren. (Foto: Fotolia)

Wie sind die Aussichten für 2014? Globale Anlagemöglichkeiten für Investoren. (Foto: Fotolia)

Überbewertete Aktienmärkte?

Herr Boersma, wo findet Templeton jetzt noch Werte?

Anleger äußerten uns gegenüber Sorge über die Nachhaltigkeit der insgesamt starken Markterträge seit 2013 und über eine möglicherweise unmittelbar bevorstehende Marktkorrektur. Wenn man aber die Erträge, wie sie vom MSCI All Country World Index dargestellt werden, über einen längeren Zeithorizont betrachtet – zehn Jahre und nicht nur fünf – erscheinen sie unserer Meinung nach eher normal. Aus dieser Perspektive gesehen, gehen wir davon aus, dass sie sogar über die Fähigkeit  verfügen, noch weiter zuzulegen.

Bei Betrachtung der Bewertungen, sehen die Märkte nicht sonderlich billig aus. Sie erscheinen aber auch nicht besonders strapaziert. Einige Bereiche haben stärker zugelegt als andere. Aber im Allgemeinen glauben wir: Sie sind gegenüber den historischen Werten nicht wild überbewertet. Wir können eine Rotation aus Anleihen – in Hinsicht auf diese waren Anleger unserer Meinung nach vielleicht ein wenig zu enthusiastisch – zu den Aktienmärkten beobachten. Es wird also auch aus vielen dieser Zuflüsse in die Aktienmärkte Unterstützung kommen.

Gutes Marktklima für Value Investing

Aus Bottom-up-Sicht, auf die wir uns konzentrieren, sehen wir einen konstanten Fluss neuer Ideen. Wir glauben, wir befinden uns in einem normalisierteren Marktumfeld, mit opportunistischer Einzeltitelauswahl, sinkenden Korrelationen, in dem wirtschaftliche Rückschläge und Meldungen nicht mehr sofort zu starken Verlusten in den Märkten führen. Unserer Ansicht nach ist das die Art von Marktklima, die für Value Investing positiv ist und unseren Anlageprozess unterstützt.

Uns ermutigt insbesondere die jüngste Stärke im Gesundheitswesen, einem Sektor, in dem wir schon seit langem Anlagemöglichkeiten finden. Die pharmazeutische Industrie konnte sich von einer Phase extremen Pessimismus aufgrund auslaufender Patente und gesunkener Aktivität im Bereich Forschung und Entwicklung erholen.

Potenzial liegt nicht nur im Gesundheitswesen

Biotechnologiewerte werden endlich für ihr innovatives Potenzial anerkannt. Ansonsten finden wir auch im Energiesektor attraktives Wertpotenzial. Wie der pharmazeutische Sektor bereits vor einem Jahrzehnt, müssen Energieunternehmen heute intensive Kapitalinvestitionen tätigen, um Leistung und Innovation zu erhalten. Dabei belastet die Sorge über die stagnierende Produktivität die Bewertungen.

Wir glauben, in vielen Fällen unterschätzen die gedrückten Aktienkurse das Potenzial für langfristige Verbesserungen der Produktivität und der Aktionärserträge führender Ölunternehmen, die stark in attraktive Fördergebiete investiert haben.

Wir finden auch unter Unternehmen im Bereich Ölfelddienstleistungen Gelegenheiten. Diese Firmen liefern die Technologie und die Mittel, die erforderlich sind, um den großen Ölunternehmen zu ermöglichen, Kohlenwasserstoffe aus zunehmend schwierigen Vorkommen zu fördern.

Finanzwerte – Renditen kehren wohl kaum zu den Höchstständen zurück

Was Finanzwerte betrifft glauben wir zwar aufgrund des geringeren Leverage, der strafferen Vorschriften und der Wirtschaftsschwächen nicht, dass die Renditen zu den Höchstständen der Vergangenheit zurückkehren werden. Aber unsere Analysen zeigen, einzelne Banken können sich weiter verbessern. Dies insbesondere wenn die Unternehmensbedingungen beginnen sich zu normalisieren und die Kreditaktivitäten wieder zunehmen.

Regional glauben wir, Europa wurde nach wie vor im Vergleich zu den USA, was die zyklisch bereinigten Kurs-Gewinn-Verhältnisse betrifft, auf den tiefsten Ständen seit Generationen gehandelt. Die gedrückten Gewinnspannen in der Region bieten Raum für Verbesserungen, da Unternehmen mit hohem operativen Leverage von der sich erholenden Wirtschaft in Europa profitieren können. 

Sind Schwellenmärkte was für Schnäppchenjäger?

Die Schwellenmärkte, wenn auch vielgestaltig und nicht unbedingt zu Großhandelspreisen erhältlich, konnten unserer Meinung nach trotz der jüngsten Unruhe eine Reihe selektiver Gelegenheiten für Schnäppchenjäger bieten.

Bei weltweit unterschiedlichen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen und sinkenden Korrelationen zwischen den Märkten und Anlageklassen glauben wir, Bottom-up-Stockpicker mit einem bewährten Verfahren sind potenziell gut aufgestellt, um Anlegern zu helfen, sich in einer ungewissen Zukunft zurecht zu finden.



Mehr zum Thema