Apple-Store in New York Foto: IMAGO / TheNews2

Entrepreneur AS Select

Überflieger aus Übersee

In der Corona-Krise ist Online-Shopping wichtiger denn je. Die Nachfrage nach Kleidung und Elektronik bleibt hoch, auch wenn Geschäfte geschlossen sind. Gleichzeitig steigen die Ansprüche an Qualität und Liefergeschwindigkeit. Amazon hat erstmals eigene Flugzeuge gekauft, um Kunden schneller zu beliefern. Zu Jahresbeginn teilte das Management des Online-Händlers aus Seattle mit, von den Airlines Delta und Westjet insgesamt elf Maschinen vom Typ Boeing 767-300 erworben zu haben.

Andreas Schmidt hat die wachsende Bedeutung von Online-Händlern für die Wirtschaft erkannt: In dem vom Focam Family Office ins Leben gerufenen und von ihm betreuten Aktienfonds Entrepreneur AS Select (ISIN: DE000A2PE1A8) gehört Amazon zu den Top-Positionen. „Das Unternehmen zeichnet sich durch eine außerordentliche Marktstellung aus, die es sich erarbeitet hat“, sagt Schmidt, der bei Focam auch alle Kundenportfolios verantwortet.

Neben Amazon gehören auch Apple, Nvidia, Microsoft, Nike und Mastercard zu den Top-10-Positionen im Fonds. „Amerikanische Gesellschaften sind hoch gewichtet, weil sie verglichen mit europäischen Unternehmen überdurchschnittlich profitabel sind“, sagt der Fondsmanager. Daran werde sich so schnell nichts ändern. Wichtiger als die Profitabilität seien jedoch die Zukunftsthemen, die US-Firmen besetzten. Dazu zählten unter anderem soziale Medien, Digitalisierung und IT-Sicherheit. Nach Schmidts Meinung hinken Europas Unternehmen in diesen Themen noch hinterher. Der Fondsmanager erhofft sich einiges von neuen Investments in Fernost und – trotz guter Marktstellung – am Markt noch zurückgebliebenen Aktien.

So legte der Entrepreneur AS Select einen regelrechten Blitzstart hin. Seit Auflegung am 1. Juli 2019 erzielte er ein Plus von 24,3 Prozent, 5,1 Prozentpunkte mehr als der Durschnitt der Vergleichsgruppe (Stand: 30 Dezember 2020).

Wenn es nach Schmidt geht, soll sich daran so schnell nichts ändern. „Ich gehe davon aus, dass das Portfolio auch in Zukunft besser abschneidet als der Vergleichsindex“, sagt er. Bei der Auswahl der Aktien legt Schmidt Wert auf nachhaltiges Ertragswachstum und Management-Qualitäten. Der Erfolg fußt seiner Ansicht nach vor allem auf der überdurchschnittlichen Performance der US-Börse und seiner Aktien-Auswahl. „Wir analysieren Unternehmen, als wollten wir sie komplett übernehmen“, sagt Schmidt. Er denke langfristig und lasse sich von Quartalsergebnissen nicht irritieren. Dementsprechend gering sei die Umschlagshäufigkeit im Fonds.

Mehr zum Thema