Themen-Experte
Asien – vom Wachstum profitieren

ANZEIGE

Themen-Experte
Asien – vom Wachstum profitieren

ANZEIGE
Amazon-Paketbote in New York Foto: imago images / Levine-Roberts
ANZEIGE

Tech-Aktien

„Überrendite ergibt sich aus einem Mix von Newcomern und Marktführern“

Albert Tsuei, Portfoliomanager bei UBS Digital Transformation

Herr Tsuei, die UBS-Strategie, die auf die Gewinner der digitalen Transformation setzt, die sogenannte Digital Transformation Equity Strategy,hat seit ihrer Lancierung Anfang April 2020 eine sehr gute Performance erzielt – was unterscheidet die Strategie von Ansätzen der Mitbewerber?

Albert Tsuei: Die Strategie wird vom Chef-Investmentstrategen (CIO) von UBS Global Wealth Management und von UBS Asset Management gemeinsam verwaltet. Wir bieten damit unseren Kunden „das Beste von UBS“, was ein einzigartiges Wertversprechen im Markt ist. Der CIO legt das thematische Universum fest und wir im Asset Management setzen die Strategie um.

Die Strategie bietet den Anlegern viel mehr als ein reines Tech-Engagement – derzeit sind 48 Prozent des Portfolios außerhalb des Technologiebereichs investiert. Wir suchen nach Chancen der digitalen Transformation in der gesamten Wirtschaft. So erreichen wir eine Diversifizierung mittels Investitionen in mehrere auf die Digitalisierung bezogene Themen über Branchen, Regionen und Marktkapitalisierungen hinweg. Die Überrendite ergibt sich aus einem breiten Mix von Unternehmen, die von wachstumsstarken Newcomern bis zu unangreifbaren Marktführern reichen.

Welches sind die wichtigsten Anlagethemen, die Sie im Portfolio abdecken?

Tsuei: Unsere Kernthemen sind E-Commerce, Fintech, Digital Data, Security & Safety, Health-Tech und Enabling Technology. Die interessantesten Unternehmen finden sich derzeit in den Bereichen E-Commerce, Enabling Technology und Digital Data. Wir haben seit einiger Zeit unser Engagement in Fintechs erhöht und suchen weiterhin nach Chancen im Health-Tech-Bereich.

Tech-Aktien sind seit einigen Monaten unter Druck geraten – wie ist der Ausblick für Technologieaktien in den kommenden Monaten?

Tsuei: Nach einer massiven Outperformance seit Beginn der Pandemie ist der Tech-Sektor zuletzt um mehr als 10 Prozent gefallen, ausgelöst durch steigende Anleihezinsen. Solche Korrekturen, insbesondere nach starken Rallys, sind nicht ungewöhnlich. Jüngst hat der fiskalische Stimulus in Verbindung mit der konjunkturellen Erholung der Volkswirtschaften aufgrund von Inflationssorgen zu einem Anstieg der Zinssätze geführt und eine Rotation in zyklische Aktien ausgelöst. Die US-Notenbank will jedoch am derzeitigen Zinsniveau festhalten und verweist auf temporäre Inflationstreiber.

Die Wachstumstreiber für Unternehmen, die sich der digitalen Transformation verschreiben, bleiben ungeachtet gesunder Volatilität am Markt intakt. Wir erwarten von der Technologiebranche langfristig überragende Ergebnisse.

Wie spiegelt sich diese Erwartungshaltung im Portfolio?

Tsuei: Wir haben zum einen unsere Positionierung in entsprechenden Bereichen erhöht, die vom Wirtschaftsaufschwung und zyklischen Themen profitieren. Zum anderen haben wir Positionen bei technologischen Marktführern aufgestockt, die nach dem Kursrutsch bei Tech-Aktien in den vergangenen Monaten überverkauft waren. Ganz wichtig ist uns, langfristig ertragsstarke Unternehmen mit besten Wachstumsaussichten, die vom Strukturwandel profitieren, von reinen Homeoffice-Gewinnern zu unterscheiden.

Gibt es schon Anzeichen für die nächste große digitale Disruption? Was ist jetzt der neueste, heiße Trend?

Tsuei: Die digitale Transformation wird die Art wie wir leben, arbeiten und unsere Freizeit verbringen unwiderruflich verändern. Wir sind ständig auf der Suche nach Investmentchancen in verschiedenen Bereichen und sehen in drei Themen großes Potenzial:

Wir sind Fan von Enabling Technologies. Dazu gehören 5G, Machine Learning und Cloud-Infrastruktur. 5G ist eine grundlegende Enabling-Technologie. Das Highspeed-Datennetz befähigt Geräte, in großem Umfang absolut stabil zu kommunizieren, und ermöglicht damit das Internet der Dinge, autonomes Fahren und Edge Computing. Unser Exposure in dieser Strategie gegenüber 5G-Anwendungen beträgt rund 15 Prozent.

Auch im Fintech-Bereich gibt es spannende Entwicklungen: Die Pandemie zwingt Unternehmen, sich mit einer breiten Palette neuer Zahlungssysteme sowie der immer weiteren Skalierung von E-Commerce auseinanderzusetzen.

Drittens bietet Health-Tech sehr interessante Aussichten: Aufgrund der Pandemie sieht sich die Gesundheitsbranche dazu gezwungen, die digitale Transformation weiter voranzutreiben. So ist absehbar, dass Telemedizin weiter an Zugkraft gewinnen und beispielsweise die Behandlung chronischer Erkrankungen erleichtern wird. Ein sehr großer Markt eröffnet sich aufgrund der demografischen Veränderungen auch bei OP-Robotern. Diese Systeme machen komplexe Eingriffe sicherer und sind minimalinvasiv. Nicht zu vergessen ist die Genomische Medizin, ein Bereich mit hohem Wachstumspotenzial zur Behandlung von Krebserkrankungen.

Ein weiterer hochinteressanter Bereich ist die sogenannte „Subscription Economy“. Was früher für den Bezug von Presseerzeugnissen galt, setzt sich heute immer mehr in einer Vielzahl von Wirtschaftsbereichen durch. Unserer Einschätzung nach dürfte sich der adressierbare Markt für digitale Abonnements bis 2025 auf sage und schreibe 1,5 Billionen US-Dollar mehr als verdoppeln. Die Subscription Economy gehört zu den am schnellsten wachsenden Branchen weltweit und gründet auf einer diversifizierten Basis von Verbraucher- und Unternehmenskunden.

Wie ist eigentlich Ihr Ansatz bei „gehypten“ im Vergleich zu fundamental überzeugenden Unternehmen?

Tsuei: Wir schenken Hypes keine Beachtung. Vielmehr betreiben wir umfassendes Research. Wir verquicken dazu die fundamentale Arbeit unseres Analystenteams mit empirischen quantitativen Methoden und ziehen hierzu die Arbeit unseres internen Quantitative Evidence & Data Science-Teams heran. Unsere Anlageprozesse sind transparent, wiederholbar und konsistent.

Letzte Frage: Gibt es etwas, auf das Sie als Portfoliomanager besonders stolz sind?

Tsuei: In der Tat! Wir sind sehr stolz auf das Team, das wir zusammengestellt haben. Unser erfahrenes Analyseteam hat „boots on the ground“, wie man so schön sagt, in China und den USA, den beiden Kraftzentren der digitalen Innovation. Die enorme Leistung für unsere Kunden ist der direkte Effekt einer langjährigen engen Zusammenarbeit – mit vielen Gesprächen, Diskussionen und Abstimmungen über Chancen und Risiken, die alle ein ganz wesentliches Ziel haben: Von der globalen Branchendynamik bestmöglich zu profitieren.

Mehr zum Thema