Beratung: Um eine gute Beratung zu bieten, sollten sich Makler regelmäßig weiterbilden. Eine Möglichkeit ist das Qualifizierungskonzept GoPROFI der Gothaer. Foto: Fotolia

Beratung: Um eine gute Beratung zu bieten, sollten sich Makler regelmäßig weiterbilden. Eine Möglichkeit ist das Qualifizierungskonzept GoPROFI der Gothaer. Foto: Fotolia

Ulrich Neumann, Leiter Gothaer-Maklervertrieb

„Maklerbetreuer müssen Impulsgeber und Ideenlieferant sein“

//

Weder über Courtagen noch über neue Techniken sollten sich Versicherer versuchen zu differenzieren, findet Ulrich Neumann, Leiter Maklervertrieb der Gothaer. Vielmehr brauche es hier Standards, damit Makler vernünftig arbeiten können, so der Vertriebsexperte auf der MCC-Veranstaltung „Versicherungsvertrieb der Zukunft 2015“.

Entscheidend sei außerdem die Maklerbetreuung. Neumann: „Wir stellen uns regelmäßig die Frage: Was will unser Makler? Wie findet er unsere Produkte? Woran macht er eine gute Betreuung fest?“ So verlange der Makler von einem Maklerbetreuer zum Beispiel fundiertes Produkt- und Marktwissen. Aber nicht nur. Auch eine Begleitung des Maklers als Unternehmer werde immer wichtiger. Der Betreuer müsse Impulsgeber sein und zusammen mit dem Makler neue Ideen entwickeln, wie dieser mehr Geschäft machen kann.

Um diese Qualität in der Maklerbetreuung und im Maklerservice sicherzustellen, hat die Gothaer das Qualifizierungskonzept GoPROFI entwickelt und arbeitet hier mit der Deutschen Maklerakademie zusammen. Über drei Jahre lernen die Gothaer-Mitarbeiter Spartenwissen, Vertriebswissen und Maklerwissen. In regelmäßigen Abständen muss dieses Wissen aufgefrischt werden.

Mehr zum Thema
DSGV-Rechtsexperte über Honorarberatung und Provisionsverbot
„Der Kunde soll selbst entscheiden“
Online-Beratung, Lead-Gewinnung bei Facebook & Co.
So sieht der Arbeitstag eines „digitalen“ Beraters aus
nach oben