Lesedauer: 1 Minute

Um das Lebensversicherungsgeschäft zu stärken Concordia Gruppe fusioniert ihre beiden Lebensversicherer

Concordia Direktion (Foto: Concordia)
Concordia Direktion (Foto: Concordia)

Laut Medienberichten will die Concordia Gruppe mit der Fusion ihrer beiden Lebensversicherer das eigene Geschäft im Bereich der Lebensversicherungen stärken. Teil der neuen Gesellschaft soll das nachhaltige Konzept der Oeco Capital sein, welches für eine grünere Kapitalanlagepolitik steht. Die verschiedenen Produkte bleiben erhalten. Makler und Kunden betreffe die Fusion daher kaum, heißt es.

Nach Bafin-Angaben betrugen die Beitragseinnahmen der Concordia-Gesellschaften im Jahr 2013 zusammen zirka 184 Millionen Euro. Das Volumen der Kapitalanlagen wird mit zirka 1,7 Milliarden Euro beziffert. Die neue Gesellschaft würde zudem eine Solvabilitätsquote von 191 Prozent haben.

Die Bafin soll die Fusion bereits genehmigt haben.

Tipps der Redaktion
Foto: Lebensversicherer brauchen mehr Mut zum Risiko
Dem Zinstief trotzenLebensversicherer brauchen mehr Mut zum Risiko
Foto: Kaum möglich, die Neuerungen bis Jahresende umzusetzen
Lebensversicherungsreformgesetz„Kaum möglich, die Neuerungen bis Jahresende umzusetzen“
Mehr zum Thema