Suche
Lesedauer: 1 Minute

Um weiter zu wachsen Signal Iduna streicht 1.400 Stellen

Signal Iduna streicht 1.400 Stellen
Bis 2018 will die Signal Iduna bis zu 1.400 Stellen einsparen. Betroffen sollen vor allem die Standorte Hamburg und Dortmund sein. Hier will der Versicherer die Struktur von Vertrieb und Verwaltung verschlanken.

Ein Drittel der Stellen hofft Signal Iduna über Verrentungsprogramme oder eine freiwillige Fluktuation einzusparen. Alle anderen Streichungen werden wohl auf sozialverträgliche Entlassungen hinauslaufen.

Ziel der Signal Iduna ist es, durch die angestrebten Einsparungen die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Zudem will das Unternehmen 100 Millionen Euro in digitale Projekte, in eine bessere Service-Qualität und in neue Produkte stecken. Verwaltungsaufgaben sollen künftig zentral von Dortmund und Hamburg aus erledigt werden.

Derzeit hat Signal Iduna zirka 13.000 Mitarbeiter und verwaltet ein Vermögen von rund 60 Milliarden Euro. Der Unternehmensgewinn ging 2013 um 17 Prozent zurück.

Tipps der Redaktion
Foto: Signal Iduna könnte als Großaktionär einsteigen
Borussia-Dortmund-AktienSignal Iduna könnte als Großaktionär einsteigen
Foto: Signal Iduna und Baloise einigen sich auf Neuordnung des Deutschen Ring
Signal Iduna und Baloise einigen sich auf Neuordnung des Deutschen Ring
Foto: Signal Iduna plant Maklergesellschaft - zwei Ex-1-zu-1-Landesdirektoren an Bord
Signal Iduna plant Maklergesellschaft - zwei Ex-1-zu-1-Landesdirektoren an Bord
Mehr zum Thema