Begeisterung für Deutschland: Berater bevorzugen derzeit <br>inländische Investments. Quelle: Fotolia

Begeisterung für Deutschland: Berater bevorzugen derzeit
inländische Investments. Quelle: Fotolia

Umfrage: Anlageberater setzen auf Deutschland

//
Die wachsende Unsicherheit führt dazu, dass die Finanzberater jetzt vor allem den Heimatmarkt im Fokus haben: Laut einer Umfrage unter bei Who Finance registrierten Finanzberatern raten zwei Drittel, in Deutschland zu investieren. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr sprachen nur 35 Prozent eine Kaufempfehlung für deutsche Investments aus.

Berater reduzieren US-Anlagen

Klarer Verlierer unter den Anlageregionen sind aktuell die USA. Rund jeder zweite Berater empfiehlt zurzeit, US-amerikanische Investments zu reduzieren. Im vergangenen Jahr waren es nur 30 Prozent. „Bei zunehmender Unsicherheit ist es plausibel, dort zu investieren, wo man sich am besten auskennt“, erläutert Mustafa Behan, Geschäftsführer von Who Finance.

Pessimistisch sind die Berater auch bei Anlagen in Anleihen. Gründe dafür sehen sie vor allem in der Erwartung steigender Zinsen und Inflationsraten sowie ungelösten Schuldenproblemen in Staaten der Europäischen Union, aber auch in den USA. Fast jeder zweite Berater (45 Prozent) empfiehlt daher seinen Kunden, Zinspapiere geringer zu gewichten. Zugleich raten sie auch, Positionen bei Zertifikaten (47 Prozent) und Devisen (36 Prozent) zu reduzieren.

Am Aktienmarkt sehen die Berater in den bevorstehenden zwölf Monaten noch mehr Chancen als Risiken. Jedenfalls erwarten 30 Prozent, dass es noch lohnt, Aktien zu kaufen - weitere 60 Prozent raten, diese zu halten.

Immobilien und Rohstoffe sind gefragt

Eindeutige Favoriten der Bank- und Finanzberater sind Immobilien und Rohstoffe. Mehr als die Hälfte der Befragten rät seinen Kunden zum Kauf. „Die Empfehlung, stärker in Immobilien zu investieren, ist angesichts der noch historisch niedrigen Zinsen nicht überraschend“, sagt Behan.

Bei Rohstoffanlagen seien viele Berater offenbar davon überzeugt, dass der zyklische Aufschwung weiter anhalten könne, obwohl er schon jahrelang im Gang sei und die Rohstoffpreise sich auf hohem Niveau bewegten. Allerdings empfehlen die Finanzberater ihren Kunden auch, gerade in unsicheren Zeiten nicht alles auf eine Karte zu setzen, sondern für einen guten Mix im Portfolio zu sorgen.  

Hintergrund
: Who Finance befragte in einer repräsentativen Umfrage 270 zufällig ausgewählten Beratern, die bei der Verbraucherplattform registriert sind. WhoFinance ist eine unabhängige Plattform für Privatanleger, um Finanzberater zu bewerten und von anderen Kunden für gut befundene Berater zu finden. Who Finance befragt regelmäßig die bewerteten Berater zu ihren Einschätzungen der Märkte.


Mehr zum Thema
Herbert Walter steigt bei Who Finance ein Who Finance: Die besten Berater Deutschlands stehen fest Who Finance: „Finanzberatung ist Grundversorgung“