Quelle: Schwäbisch Hall

Quelle: Schwäbisch Hall

Umfrage: Deutsche wollen energetisch sanieren

//
Das ist das Ergebnis der Immobilien-Trendstudie 2010 der Makler- und Finanzierungsplattform Planethome. So würden 46 Prozent der Befragten entsprechende Maßnahmen durchführen, wenn sich die Kosten innerhalb von sechs bis zehn Jahren durch die Energieeinsparung amortisieren. Weitere 14 Prozent würden modernisieren, wenn die Kosten innerhalb von elf bis 15 Jahren wieder eingespielt werden.

Ungeduldiger zeigen sich fünf Prozent der Umfrageteilnehmer: Sie würden nur dann Maßnahmen wie etwa eine Fassadenisolierung in Angriff nehmen, wenn sich die Ausgaben innerhalb von zwei Jahren rechnen, 26 Prozent würden sanieren, wenn sich die Kosten in bis zu fünf Jahren durch die Energieersparnis ausgleichen lassen.
Unterm Strich wollen nur neun Prozent investieren, auch wenn sich diese Kosten langfristig nicht wieder hereinholen lassen. Planethome-Vorstand Robert Anzenberger warnt allerdings davor, lediglich die Energieersparnis als Basis für die Entscheidung über eine energetische Sanierung heranzuziehen: „Entsprechend sanierte Häuser erfahren eine klare Wertsteigerung und lassen sich leichter verkaufen oder vermieten, da der Energieverbrauch seit 2009 verbindlich mit dem Energieausweis dokumentiert werden muss.“

Sanierungswillige Eigenheimer können über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zinsgünstige Kredite für die Modernisierung beantragen – sofern noch ausreichend Mittel vorhanden sind. Denn das Vergabevolumen ist nach oben hin gedeckelt: Ist das Kreditvolumen von 890 Millionen Euro ausgeschöpft, bleibt nur der Weg über ein klassisches Hypothekendarlehen.

Mehr zum Thema
Klimaschutz ist den Deutschen mehr Miete wert KfW hebt Zusagestopp für Ökodarlehen aufKfW stoppt Zusagen für Öko-Darlehen