Windräder in Brandenburg: Die Mehrheit der Finanzdienstleister soll Nachhaltigkeitskriterien Beachtung schenken.  | © imago images / Jürgen Ritter Foto: imago images / Jürgen Ritter

Umfrage

Finanzdienstleister berücksichtigen mehrheitlich ESG-Kriterien

Einer Umfrage des Forums Nachhaltiger Geldanlagen (FNG) zufolge beziehen Finanzdienstleister Nachhaltigkeit bereits in der Breite bei ihren Investments ein. Knapp 70 Prozent der Umfrageteilnehmer haben angegeben, ESG-Integration auf mehr als 80 Prozent aller verwalteten Fonds anzuwenden. Aber auch der Blick auf die Asset-Klassen zeugt von einer breiten Abdeckung.

Rund 47 Prozent der Teilnehmer decken neben Aktien und Anleihen noch weitere Asset-Klassen ab. Das Volumen verantwortlicher Investments beträgt in Deutschland und Österreich laut FNG-Marktbericht 2020 mittlerweile rund 1,7 Billionen Euro.

„ESG-Integration ist in Deutschland und Österreich bereits Standard bei Investments“, stellt Dr. Helge Wulsdorf, FNG-Vorstandsmitglied und einer der Autoren der Studie fest. en Fonds wird durch die qualitative Erfassung nun erstmals greifbar.“

Mehr zum Thema
DNB Asset ManagementChristian Rom verantwortet Erneuerbare-Energien-FondsKatastrophenschädenSekundäre Naturgefahren nehmen zuDurchblickFWW startet Nachhaltigkeits-Rating für Fonds