Umfrage: Großteil der Deutschen ärgert sich über Finanzwerbung

Sechs von zehn Bundesbürgern erhalten Werbung für Finanzprodukte, ohne den Anbietern dafür ihr Einverständnis gegeben zu haben. Diese ungebetenen Informationen sind laut Bundesdatenschutzgesetz nicht nur unerwünscht, sondern sogar verboten, da personenbezogene Daten ohne Einwilligung der Betroffenen verwendet werden.

Lediglich 37 Prozent aller Befragten erlauben der eigenen Bank oder Versicherung, sie mit Werbung zu kontaktieren und 35 Prozent möchten auf gar keinen Fall Werbung erhalten.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern im Auftrag der Beratungsgesellschaft KWF Business Consultants.

Mehr zum Thema
Versicherungen zu Uni-Sex-Tarifen: “Abkehr von einer risikogerechten Prämie“