Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Umfrage: Haus schlägt Eigentumswohnung

75 Prozent der Umfrageteilnehmer würden sich für diese Wohnform entscheiden, lediglich 24,6 Prozent sprachen sich für eine Eigentumswohnung aus. Jeder dritte gab zudem an, dass er Wert auf einen Neubau oder ein erst wenige Jahre altes Haus legt. Elf Prozent hingegen würden einen Altbau erwerben.

Die Lage der Immobilie und damit die Wiederverkäuflichkeit spielt für 41,7 Prozent der Befragten eine Rolle: Für sie ist dies ein entscheidendes Kriterium.
Den Wunsch, um die eigenen vier Wände herumgehen zu können, spiegelt auch die Wirklichkeit wider: So wohnen 63 Prozent der Wohneigentums-Haushalte im Einfamilienhaus, 16 Prozent in Doppelhäusern und knapp 20 Prozent in Wohnungen.

Mehr zum Thema
Wohnimmobilien: Raum für höhere Preise Umfrage: Der Traum vom Eigenheim Studie: Traum vom Haus ist meist machbar