Lesedauer: 1 Minute

Umfrage: Jeder Zweite ist ohne Berufsunfähigkeitsversicherung

58 Prozent der Deutschen verzichten auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Dabei kommt jeder Vierte einmal in die Situation, dass er eine solche braucht, weil er nicht mehr in seinem Beruf arbeiten kann. Das geht aus einer Umfrage des Versicherers Gothaer unter 1.002 berufstätigen Deutschen hervor. Dabei fragte das Unternehmen, welche Versicherung wohl die wichtigste sei und welche der Befragte abgeschlossen hat.

Für 32 Prozent der Befragten ist das die Berufsunfähigkeitsversicherung, für 62 Prozent aber die Haftpflicht. Für die unter 30-Jährigen ist in 47 Prozent der Fälle die Berufsunfähigkeitsversicherung die wichtigste.

Betrachtet man nun die tatsächlich abgeschlossenen Versicherungen, sieht alles etwas anders aus. 58 Prozent der Befragten haben keine Berufsunfähigkeitsversicherung. Bei Frauen liegt die Quote sogar bei 66 Prozent.

Die Gothaer Versicherung hat nach eigenen Angaben rund 3,5 Millionen versicherte Mitglieder und macht jährlich 4 Milliarden Euro Umsatz.

Mehr zum Thema
Aus persönlichen GründenHaftpflichtkasse verliert Vorstandsmitglied
Clubhouse-Talk mit Franklin TempletonZwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge
Fehlzeiten-ReportAOK warnt vor psychischen Folgen der Corona-Pandemie