Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Umfrage: Kunden misstrauen Banken weiterhin

//
Das Beratungsunternehmens Gallup Deutschland befragte 3.800 Bankkunden. Demnach glaubt lediglich jeder Vierte (26 Prozent) daran, dass sein Geldinstitut hält, was es verspricht. 21 Prozent glauben, dass die Bankmitarbeiter in der Filiale fehlerfrei arbeiten.

Anderswo herrscht mehr Vertrauen: Während in Deutschland 39 Prozent der Anleger mit ihrer Geschäftsstelle äußerst zufrieden sind, liegt dieser Wert in Großbritannien bei 46 Prozent, in den USA sogar bei 69 Prozent.

Das schlechte Abschneiden deutscher Institute ist nach Meinung von Gallup auch bedenklich, weil die „oft totgesagte Bankfiliale von den Kunden häufig genutzt“ wird: 42 Prozent der Befragten gaben an, mindestens einmal pro Monat eine Geschäftsstelle ihrer Bank aufzusuchen.

An eine bestimmte Bank gebunden sind der Umfrage zufolge nur 14 Prozent der Kunden. Am besten schneiden dabei die Genossenschaftsbanken ab (19 Prozent). Unterdurchschnittliche Werte bei der Kundenbindung haben Sparkassen (13 Prozent) und Privatbanken (11 Prozent).  „Die Ursachen für die geringe Kundenbindung sind in erster Linie hausgemacht. Vor allem in den Geschäftsstellen besteht Verbesserungsbedarf“, urteilten die Gallup-Experten.

Mehr zum Thema
Studie: Vertrauen durch Kundennähe und Beratungsqualität zurückgewinnen
Kundenservice: Direktbanken besser als Privatbanken
Kundeninformationen fördern Vertrauen
nach oben