Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Umfrage: Provision wichtiger als Kundenbedarf?

//
Weiterhin halten 78 Prozent der Teilnehmer es für notwendig, die Eignung bestimmter Anlageprodukte für Retailkunden zu überprüfen. Am häufigsten wurden dabei die Produktgruppen Hedge-Fonds (61 Prozent), Hedge-Dachfonds (60 Prozent) und strukturierte Anlageprodukte (56 Prozent) genannt. Die Hauptursachen, die die CFA-Mitglieder zu dieser Einschätzung veranlassen, liegen im Liquiditätsrisiko (80 Prozent der Teilnehmer sehen dies als Hauptursache), im Kontrahentenrisiko (63 Prozent) und im Investitionsrisiko (46 Prozent). Charles Cronin, Leiter des CFA Institute Centre EMEA, bewertet die Ergebnisse dieser Umfrage so: „Die Ergebnisse verdeutlichen, dass im Privatkundenbereich Handlungsbedarf besteht, damit die Anleger deutlich besser informiert werden und ihre Anlageentscheidungen bedarfsgerecht treffen können. Die Europäische Union hat zwar bereits mit der EU-Investmentdirektive (UCITS) Fortschritte beim Fondsvertrieb erzielt. Dennoch sind weitere Anstrengungen nötig, um die Verkaufspraktiken bei Lebensversicherungen und von Banken aufgelegten Anlageprodukten für den Privatanleger zu harmonisieren.“ Die Umfrage wurde vom 20. Januar bis 30. Januar per E-Mail unter den in der EU ansässigen Mitgliedern des CFA Institute durchgeführt. Insgesamt antworteten 1.027 Teilnehmer. Die Umfrage wurde in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission durchgeführt. Zu den Umfrage-Ergebnissen (in Englisch)  Hintergrund: „CFA Institute“ ist ein internationaler Non Profit-Berufsverband für Finanzanalysten und Investmentexperten, der weltweit das Chartered Financial Analyst-Programm (CFA), ein berufsbegleitendes Postgraduierten-Studium, verwaltet und durchführt. Der Verband umfasst knapp 100.000 Mitglieder aus 133 Ländern,  Hauptsitz ist Charlottesville, Virginia, USA. In Deutschland ist das CFA Institute seit September 2000 durch den Lokalverband German CFA Society vertreten. Mit fast 1.300 Mitgliedern, in der Mehrzahl Analysten und Asset Manager, ist sie nach Großbritannien und der Schweiz die drittgrößte CFA-Vereinigung in Europa.

Mehr zum Thema
Warum Berater über Provision nicht gesondert aufklären müssen BVK beklagt ministerielle Ohrfeige für Vermittler Wie Zertifikate-Vertriebskosten ausgewiesen werden