Umfrage unter Profi-Investoren

Börsen-Crash in China trifft auch globale Aktienmärkte

//

Der Preisrutsch an den chinesischen Aktienmärkten wird sich auf die Aktienmärkte weltweit auswirken. Davon sind fast drei Viertel der deutschen professionellen Investoren überzeugt. Eine Umfrage der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset DVFA belegt, dass ein Großteil der Profi-Anleger von einer geplatzten Spekulationsblase in China ausgeht. Nur ein Viertel glaubt, dass die gegenwärtigen Kursstürze nur eine scharfe Korrektur nach einer langandauernden steilen Aufwärtsbewegung sind, dass die Kurse aber langfristig weiter steigen werden.

Die DVFA-Umfrage belegt auch: 43 Prozent der Anleger gehen davon aus, dass die Situation – typisch für einen Crash – außer Kontrolle geraten wird und die Kurse noch deutlich tiefer fallen werden. Dagegen meinen nur 29 Prozent der Investment Professionals, dass die Regierung beziehungsweise die chinesische Notenbank es schaffen werden, die Märkte wieder zu stabilisieren.

Wenn ein Crash, dann …

Drei Viertel der Profi-Investoren rechnen im Falle eines ausufernden chinesischen Börseneinbruchs mit gefährlichen oder sehr gefährlichen Konsequenzen für die internationalen Finanzmärkte. Lediglich ein Viertel der jüngst Befragten hält eine solche Entwicklung für weniger problematisch.

Mehr zum Thema