LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in MärkteLesedauer: 1 Minute

Umfrage Wie Kundenkommunikation in der Corona-Krise funktioniert

Angestellter im Homeoffice: Zwei Drittel der Kunden von Krankenversicherungen wünschen sich eine kostenlose Corona-Hotline.
Angestellter im Homeoffice: Zwei Drittel der Kunden von Krankenversicherungen wünschen sich eine kostenlose Corona-Hotline. | Foto: Pixabay

Zwei Drittel (63 Prozent) der Versicherungskunden wollen von ihrem Versicherer aktiv über Entwicklungen in der Corona-Krise informiert werden. Lediglich 22 Prozent haben genug von dem Thema. Von sich aus haben sich bisher 5 Prozent bei ihren Versicherern zum Corona-Virus informiert. Das zeigt eine Umfrage des Marktforschers Heute und Morgen unter rund 2.000 Bundesbürgern. Speziell von Krankenversicherern und Krankenkassen wünschen sich zwei Drittel (67 Prozent) der Kunden eine kostenlose Corona-Hotline.

Generell ist das Interesse der Deutschen an Versicherungen im Moment gering, berichtet Heute und Morgen. Jeder zweite Versicherte (49 Prozent) schließt dennoch neue Versicherungen und Anbieterwechsel nicht aus.

Tipps der Redaktion
Foto: Wie gut kommen Fondspolicen durch die Corona-Krise?
Fondsgebundene VersicherungenWie gut kommen Fondspolicen durch die Corona-Krise?
Foto: Viele Verbraucher denken aktuell über Zuzahlungen nach
Mylife-Chef Jens Arndt„Viele Verbraucher denken aktuell über Zuzahlungen nach“
Foto: BU-Versicherungsschutz bleibt bei Kurzarbeit erhalten
Berufsunfähigkeitsversicherung der Swiss LifeBU-Versicherungsschutz bleibt bei Kurzarbeit erhalten