Umfrage: Zahl der Hedge-Fonds wird abnehmen

//
Die weltweite Anzahl an Hedge-Fonds dürfte in den kommenden drei Jahren sinken. Das ergab eine Umfrage des amerikanischen Hedge-Fonds-Beraters Rothstein Kass unter 301 Hedge-Fonds-Managern. Der Hauptgrund für die Marktbereinigung ist demzufolge, dass große Finanzkonzerne verstärkt Hedge-Fonds aufkaufen werden.

„Das nachhaltige Wachstum und der finanzielle Erfolg haben bei traditionellen Finanzunternehmen zu einem gestiegenen Interesse an Hedge-Fonds geführt“, sagt Russ Alan Price, der an der Umfrage mitgearbeitet hat. Von den befragten Managern rechnen daher 67,4 Prozent damit, dass Banken in den nächsten drei Jahren verstärkt Hedge-Fonds schlucken werden.

Ein zweiter Grund für eine nötige Marktbereinigung sei, dass die Anzahl kleinvolumiger Hedge-Fonds zugenommen habe. So erwarten 39,5 Prozent der Befragten, dass große Anbieter ihre kleinen Konkurrenten aus dem Markt drängen werden.

Drittens würden sich kleine Anbieter verstärkt zusammenschließen, um diesem Wettbewerbsdruck zu widerstehen. Jeder Dritte Umfrageteilnehmer rechnet damit, dass Fusionen und Übernahmen unter kleinen Hedge-Fonds zunehmen werden.

Nach Angaben des US-Datenanbieters Hedge Fund Research gab es am 30. Juni 2007 weltweit 9.767 Hedge-Fonds.