Andreas J. Zehnder ist Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Privaten Bausparkassen.

Andreas J. Zehnder ist Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Privaten Bausparkassen.

Umfrage zu Sparzielen

Verunsicherte Sparer legen immer mehr Notgroschen zurück

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Warum sparen Sie? Das fragte TNS Infratest im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen jetzt wieder mehr als 2.000 Bundesbürger im Alter von mindestens 14 Jahren. Demnach sind die wichtigsten Motive für den Konsumverzicht das Sparen für größere Anschaffungen sowie die Altersvorsorge. Beide Sparziele verlieren jedoch scheinbar an Bedeutung.

Denn bei der aktuellen Sommerumfrage zum Sparverhalten der Deutschen zeigte sich neben der Bestätigung der wichtigsten Gründe fürs Sparen allerdings auch ein überraschend pessimistischer Ausblick der Teilnehmer: Der Anteil der Nennungen des Sparziels „Notgroschen/Reserve“ stieg auf den höchsten Wert, der jemals seit Beginn der Umfragereihe im Jahr 1997 gemessen wurde.

„Die Unsicherheit der Sparer wächst deutlich“

Nur das aufgrund der extrem niedrigen Zinsen derzeit besonders weit verbreitete Traum vom „Wohneigentum“ steigt aktuell ebenfalls in der Gunst der Sparer. Verloren haben neben den Sparzielen „Konsum/Langfristige Anschaffungen“ und „Altersvorsorge“ auch die Motive „Kapitalanlage“ und das Sparziel „Ausbildung der Kinder“. Das spreche für eine deutlich wachsende Unsicherheit der Sparer, kommentiert Andreas J. Zehnder.



„Einen gleichzeitigen Rückgang sowohl bei Sparzielen ´Konsum/Langfristige Anschaffungen´, ´Altersvorsorge´ und ´Kapitalanlage´ hat es zuletzt kurz nach dem Höhepunkt der Finanzkrise im Herbst 2008 gegeben“, erklärt der Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Privaten Bausparkassen. „Das sollte die Politik nachdenklich stimmen“, lautet seine Schlussfolgerung.

Mehr zum Thema
Gewerbeamt oder IHK?Wer ist wo zuständig für 34i-Vermittler? Beratungsbedarf zur BU und EUDeutsche sind Schlusslicht bei der Einkommensabsicherung ANZEIGESchroders Aktienmarkt-KommentarWas bedeutet der Brexit für Aktienanleger?