LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in Studien & UmfragenLesedauer: 2 Minuten

Umfrage zur Geldanlage Vor allem junge Kunden und Akademiker wünschen persönliche Finanzberatung

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Benötigen Sie für Ihre Geldanlage eine Bank?

Inwieweit benötigen Sie für die folgenden Geldgeschäfte eine Bank? Das wurden im Juli mehr als 2.100 Bundesbürger repräsentativ gefragt, die an der Umfrage für die Studie „Finweb-Barometer 2016“ der Beratungsgesellschaft Cofinpro teilnahmen. Die folgende Grafik bildet die Häufigkeit von Extremantworten der Befragten ab:

Als „kurzfristige Geldanlagen“ werden beispielsweise Tagesgeld und Festgeld zusammengefasst. Zu den „langfristigen Geldanlagen“ zählen unter anderem Aktien, Anleihen und Fonds.

Tipps der Redaktion
Foto: Virtueller Versicherungsmakler sehr interessante Vertriebsvariante
Versicherungsvertrieb„Virtueller Versicherungsmakler sehr interessante Vertriebsvariante“
Foto: Brauchen wir Fintechs wirklich und sind die Anleger schon so weit?
Hype oder Realität„Brauchen wir Fintechs wirklich und sind die Anleger schon so weit?“
Foto: Diesen administrativen Aufwand werden kleine Berater kaum stemmen können
Natixis-Vertriebschef Jörg Knaf„Diesen administrativen Aufwand werden kleine Berater kaum stemmen können“