Umfrage zur Geldanlage

Vor allem junge Kunden und Akademiker wünschen persönliche Finanzberatung

Dieser Inhalt wird derzeit wegen fehlender Zustimmung für Marketing-Cookies nicht angezeigt.

Benötigen Sie für Ihre Geldanlage eine Bank?

Inwieweit benötigen Sie für die folgenden Geldgeschäfte eine Bank? Das wurden im Juli mehr als 2.100 Bundesbürger repräsentativ gefragt, die an der Umfrage für die Studie „Finweb-Barometer 2016“ der Beratungsgesellschaft Cofinpro teilnahmen. Die folgende Grafik bildet die Häufigkeit von Extremantworten der Befragten ab:

Als „kurzfristige Geldanlagen“ werden beispielsweise Tagesgeld und Festgeld zusammengefasst. Zu den „langfristigen Geldanlagen“ zählen unter anderem Aktien, Anleihen und Fonds.

Mehr zum Thema
Versicherungsvertrieb„Virtueller Versicherungsmakler sehr interessante Vertriebsvariante“ Hype oder Realität„Brauchen wir Fintechs wirklich und sind die Anleger schon so weit?“ Natixis-Vertriebschef Jörg Knaf„Diesen administrativen Aufwand werden kleine Berater kaum stemmen können“