Undurchsichtige Informationen zu Fondskosten

//
Die Anbieter von Investmentfonds am deutschen Markt informieren die Anleger sehr unterschiedlich über ihre Kosten. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Fonds Advice. Die Kölner Rating-Agentur analysierte und bewertete Verkaufsprospekte, Jahresberichte und Onlinedokumente von insgesamt 1.110 Produkten in Hinblick auf ihre Kostentransparenz. „Die Angaben zu den Kosten für Wertpapiertransaktionen zum Beispiel werden nur bei wenigen Fonds angegeben und hier auch nicht immer vollständig“, erklärt Matthias Koss, Chef der Fonds Advice.

Die meisten Punkte sammelten die luxemburgischen Aktienfonds der Swisscanto, die Fondsgesellschaft der schweizerischen Kantonalbanken. „Die Angaben zu den Fondskosten sind hier umfassend und präzise sowie um wichtige Detailangaben zusätzlich ergänzt“, so Koss. An letzter Stelle steht in der Transparenz-Rangliste die in Luxemburg aufgelegte Fondsfamilie Carlson Fund.

Mehr zum Thema