Union Bancaire Privée expandiert

Die Union Bancaire plant, das internationale Private-Banking-Geschäft der Lloyds Banking Group zu übernehmen. Die Schweizer Privatbank wird laut einer Pressemitteilung eine entsprechende Vereinbarung mit dem britischen Bankhaus treffen. Sie sieht vor, die Zweigstellen der Lloyds in Monaco und Gibraltar der Union Bancaire Privée zu übergeben.

Die Private-Banking-Teams der Lloyds Banking Group wechseln zur Union Bancaire Privée und erarbeiten dort Lösungen in der Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden.

Das verwaltete Kundenvermögen der Union Bancaire Privée erhöht sich damit nach Unternehmensangaben voraussichtlich um mehr als zehn Milliarden Schweizer Franken. Die Übernahme wird mit Hilfe von Caurus Partners und Millenium-Associates durchgeführt. Dem Geschäft müssen noch die Aufsichtsbehörden zustimmen.

Mehr zum Thema
Private-Banking-Ranking: Schweizer Institute an der Spitze Union Bancaire Privée: "Das US-Wachstum bleibt labil" Banking ohne Grenzen: Private-Banking-Lehrgang für Deutschland und die Schweiz