Lesedauer: 1 Minute

Unisex, Niedrigzins und Guttenberg: Was die Versicherungsbranche umtreibt

Podiumsdiskussion zum Thema "Assekuranz im Aufbruch".<br>Foto: Euroforum/Marc Hergenröder
Podiumsdiskussion zum Thema "Assekuranz im Aufbruch".
Foto: Euroforum/Marc Hergenröder
Die diesjährige Tagung "Assekuranz im Aufbruch" von Handelsblatt und Euroforum stand ganz im Zeichen von niedrigen Zinsen, Kundenorientierung, Solvency II und neuen technischen Möglichkeiten, die das Internet und soziale Netzwerke bieten.

Am ersten Veranstaltungstag mischte sich unerwarteterweise ein weiteres Thema hinzu. Während einer Podiumsdiskussion unter anderem mit Allianz-Deutschland-Chef Markus Rieß und Alexander Erdland, Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot & Württembergischen, sickerte die Nachricht durch, dass Unisex-Tarife ab 2012 zur Pflicht werden sollen. Wie die beiden Vorstände auf die Neuigkeit reagierten, lesen Sie in der Bildstrecke.

Zur Bildstrecke geht es hier.

Am zweiten Veranstaltungstag trafen sich die beiden Väter der staatlich geförderten Altersvorsorgeprodukte Riester- und Rürup-Rente, Walter Riester und Bert Rürup, auf dem Podium. Dabei zeigte sich Rürup von der Riester-Rente zumindest in einigen Punkten durchaus angetan.
Mehr zum Thema
Urteil am LG HamburgMakler haftet bei unzureichendem Versicherungsschutz
KooperationDieses Joint Venture von Axa soll Telemedizin vorantreiben
Veränderte EinstellungspolitikLloyd’s will diverser werden