Unisex-Tarife: Deutsche wissen Bescheid

//
Der Begriff Unisex ist 90 Prozent der Deutschen geläufig und mehr als die Hälfte weiß, dass auch in der Versicherungsbranche ab dem nächsten Jahr für jede Versicherung „Unisex“ gilt. Das stellt die Talanx-Tochter HDI in einer Studie fest.

Sicher, was die neuen Tarife nun aber für sie konkret bedeuten, sind sie wiederum nicht. Deshalb wollen sich 56 Prozent der Frauen und 42 Prozent der Männer in nächster Zeit bei ihrem Versicherer zum Thema informieren.

Einige Tarife werden zum Jahreswechsel teurer, andere wiederum günstiger. So können Frauen mit den neuen Unisex Preisen bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung bis zu 9 Prozent sparen, während Männer im selben Fall zwischen 7 und 11 Prozent draufzahlen müssen.

Wegen dieser Preis-Verschiebungen möchte ein Viertel der Befragten noch vor dem Tarifwechsel einen neuen Vertrag abschließen.

An der repräsentativen Forsa-Umfrage nahmen 1.011 Verbraucher im Alter zwischen 18 und 60 Jahren teil.

Mehr zum Thema
VersicherungsvertriebDiese Policen stehen jetzt auf der Kippe BetriebsschließungsversicherungAllianz stimmt außergerichtlichem Vergleich zu LebensversicherungRun-off-Gesellschaften steigern Rohüberschüsse