Haben gut lachen: Frauen, die eine Unisex-Rentenversicherung abschließen, sparen bis zu 100 Euro im Jahr. Quelle: Benjamin Thorn, Pixelio

Haben gut lachen: Frauen, die eine Unisex-Rentenversicherung abschließen, sparen bis zu 100 Euro im Jahr. Quelle: Benjamin Thorn, Pixelio

Unisex-Tarife: Frauen sparen mehr

//
Die Versicherer starten bereits heute mit Übergangslösungen zum Thema Unisex. Das heißt, sie bieten neben den bisherigen Tarifen auch geschlechtsneutrale Tarife an, die sie eigentlich erst ab dem 21. Dezember anbieten müssen. Das Analysehaus Morgen & Morgen hat 70 solcher Tarife untersucht und sie mit herkömmlichen Berechnungsmethoden mit unterschiedlichen Prämien für Männer und Frauen verglichen.

„Von echten Unisex-Tarifen kann hier jedoch noch nicht die Rede sein“, fasst Stephan Schinnenburg, Geschäftsführer von Morgen & Morgen das Analyseergebnis zusammen. Jeder Versicherer gestalte aktuell seine eigenen Übergangslösungen, die für Verwirrung am Markt sorgten.

Wer sich jedoch einen Überblick im Tarifdschungel verschafft, kann viel Geld sparen. Denn bei der neuen Unisex-Regelung hat jeweils das Geschlecht einen Preisvorteil, das in der jeweiligen Sparte das höhere Risiko hat und aktuell im Bisex-Tarif dieses Risiko auch mit einem verhältnismäßig höheren Beitrag trägt. In der Altersvorsorge, der privaten Kranken- sowie Pflegeversicherung sind es Frauen, bei der Risikolebensversicherung Männer.

Nach Berechnungen der Morgen & Morgen-Forscher können Frauen, die eine private Rentenversicherung mit einem Unisex-Tarif abschließen je nach Beitragshöhe bis zu 100 Euro im Jahr sparen. Männer, die sich für eine geschlechtsneutrale Risikolebensversicherung entscheiden, kommen auf bis zu 80 Euro Ersparnis jährlich.

Mehr zum Thema
HonorarberatungCon Fee listet Produkt für Erblasser BdV-Chef Axel Kleinlein„Wir hätten einen Prozess nicht gescheut“ GetsuranceBerliner Insurtech in der Insolvenz