Lesedauer: 1 Minute

Statista-Grafik Unternehmensschulden steigen

Auf den Straßen in Paris ist wieder Leben eingekehrt
Auf den Straßen in Paris ist wieder Leben eingekehrt: Während der Corona-Pandemie war das lange nicht der Fall, was laut Statista nicht nur der Gesellschaft sondern auch der Wirtschaft geschadet hat | Foto: Imago Images / Eibner

Die Corona-Pandemie hat die Schulden von Unternehmen vieler Länder in die Höhe getrieben, zeigt eine Statista-Grafik, die auf Daten der Bank for International Settlements basiert. Diese vergleicht das erste Quartal 2021 mit dem Vorjahres-Quartal. Am massivsten getroffen hat es Unternehmen in Frankreich und Japan, dort hat die hohe Verschuldung noch weiter zugenommen. In Deutschland fällt der Anstieg mit 5,5 Prozent vergleichsweise niedrig aus.

Laut Statista ist ein Grund für den hohen Schuldenstand in Frankreich, dass viele große Unternehmen aufgrund der aktuellen Niedrigzinsen Kredite aufnehmen. Die Unternehmensschulden in China sind seit Beginn der Corona-Pandemie nicht mehr weiter angestiegen. Trotz allem liegen sie ebenfalls auf einem hohen Niveau.

In Schwellenländern wie Indien, Brasilien oder Indonesien sind die Unternehmensschulden auf einem niedrigeren Niveau, sie haben in den vergangenen Jahren auch nicht übermäßig zugenommen.

Tipps der Redaktion
Foto: Bei diesen 10 Aktien winken die höchsten Dividenden
Im September 2021Bei diesen 10 Aktien winken die höchsten Dividenden
Foto: Die Notenbanken haben den Point of no Return überschritten
Robert Halver zur GeldpolitikDie Notenbanken haben den Point of no Return überschritten
Foto: Inflation treibt Goldpreis
Chef der ICM InvestmentbankInflation treibt Goldpreis
Mehr zum Thema