Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Corona Statistik
Johns Hopkins University
Aktienhändler an der New Yorker Börse: Marktkorrekturen sind in der Geschichte der Finanzmärkte eine Routineerscheinung, tun aber dennoch weh. | © imago images / UPI Photo Foto: imago images / UPI Photo

US-Aktien

Drei Gründe für Optimismus

Die Unsicherheit hinsichtlich der möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie belastet die Finanzmärkte. Die Volatilität bleibt hoch. Täglich ändert sich die Lage. Absehbar ist, dass das globale Wirtschaftswachstum empfindlich getroffen wird.

Asien, Geldpolitik, Öl

Dennoch: Die Auswirkungen der Pandemie sollten letztlich nur von relativ kurzer Dauer sein. Wir sehen drei Gründe, dass die Lage über kurz oder lang wieder ins Lot kommt:

In China, dem ersten Epizentrum der Krise, vermeldet die Regierung immer weniger Neuinfizierte. Die Menschen kehren an ihren Arbeitsplatz zurück, der Konsum erholt sich wieder. In Europa und den Vereinigten Staaten dürften die staatlichen Maßnahmen die Virus-Ausbreitung verringern – die Fallzahlen-Kurve sollte abflachen und das tägliche Leben könnte sich langsam normalisieren.

Die monetären und fiskalischen Maßnahmen in den Vereinigten Staaten und weltweit – wie die jüngsten Zinssenkungen der US-Notenbank – sollten der Wirtschaft zusätzliche Unterstützung bieten.

Die aus der Krise resultierenden Turbulenzen auf den globalen Ölmärkten und die damit verbundene Unsicherheit wirken sich auf den globalen Energiesektor aus. Die angespannte Lage führt zu niedrigeren Rohstoffkosten – viele Unternehmen können daher wieder günstiger produzieren und für Privatverbraucher sinken die Kosten für Benzin oder Heizöl.

Auswirkungen auf die Verbraucher

Wie wird sich der COVID-19-Schock auf das Verhalten der US-Konsumenten auswirken? Bislang sind vergleichsweise kleinere, kurzfristige Maßnahmen wie Laden- und Fabrikschließungen, Reisebeschränkungen und Quarantäneauflagen umgesetzt worden.

Die US-Verbraucher sind die treibende Kraft des wirtschaftlichen Wachstums im vergangenen Jahrzehnt nach der Finanzkrise – vor allem profitierten US-Bürger von niedriger Inflation, boomender Beschäftigung und steigenden Löhnen. Es gibt keinen langfristigen fundamentalen Grund dafür, dass eine Änderung dieser positiven Entwicklung zu erwarten ist.

Anleger in US-Aktien sollten sich angesichts des aktuellen Marktumfelds vor Augen führen, dass teils heftige Korrekturen an den Finanzmärkten zwar jeweils außergewöhnlich, aber mit Blick auf die lange Geschichte der Märkte nichts Ungewöhnliches sind. Marktvolatilität und wirtschaftliche Unsicherheiten sind für Investoren eine große Herausforderung – sie bieten Anlegern aber häufig chancenreiche Anlagemöglichkeiten.

Aktive Aktienselektion

Wir stellen uns derzeit defensiver auf und bevorzugen qualitativ hochwertige und langfristig wachsende Positionen aus dem US-Aktienmarkt. Wir erwarten, damit die aktuelle Volatilität überstehen und solide risikobereinigte Renditen über einen mittel- bis langfristigen Horizont erzielen zu können.

nach oben