Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Die Verbindungen laufen stabil: Durch erzwungenes Homeoffice rund um die Welt erhält die Digitalisierung einen enormen Schub. | © imago images / Westend61 Foto: imago images / Westend61

US-Aktien

Wie Anleger ihr Portfolio jetzt wirksam schützen

Aufgrund rasch steigender Corona-Virus-Fallzahlen wird es in den Vereinigten Staaten in den kommenden Wochen und Monaten einen deutlichen Rückgang sowohl der Beschäftigung als auch des Wachstums des Bruttoinlandsprodukts (BIP) geben. Die Konjunktur wird wahrscheinlich bis ins dritte Quartal hinein schwach bleiben, könnte aber ab dem vierten Quartal 2020 leicht anziehen. Höchstwahrscheinlich werden die Vereinigten Staaten im laufenden Jahr zwei Quartale negativen BIP-Wachstums aufweisen und damit in eine Rezession fallen, doch sehen wir den zu erwartenden heftigen und schweren Abschwung als vorübergehend an.

Die US-Wirtschaft hat eine enorme Breite und Stärke. Obwohl die Krise viele Wirtschaftsbereiche des Landes mit seinen 326 Millionen Einwohnern auf die Probe stellt, gehen wir nicht davon aus, dass der Corona-Schock zu einer globalen Depression oder einem mehrjährigen Abschwung führt.

Pandemie-Eindämmung bei gleichzeitiger Geldflut sollte für Erholung sorgen

Wie kommen wir zu der Erkenntnis, dass sich die Märkte relativ schnell erholen dürften? Mit Blick auf die Zukunft beobachten wir mehrere Faktoren genau:

Wir sehen uns die Länder in Asien an, in denen das Virus zuerst zuschlug: In China und Südkorea haben sich die Neuinfektionen verlangsamt. Die Menschen kehren an ihren Arbeitsplatz zurück und die Verbraucher beginnen ihre normalen Ausgabenmuster wiederaufzunehmen. Die Research-Teams von Franklin Templeton in Asien haben vor Ort genauen Einblick in die Lageentwicklung der Region. Sie gehen davon aus, dass die in den Vereinigten Staaten und Europa ergriffenen Eindämmungsmaßnahmen wirksam zur Abflachung der Kurve der Infektionszahlen beitragen können.

Zweitens hat die US-Notenbank Federal Reserve schnell gehandelt und dem Markt beträchtliche Liquidität zugeführt. Daran schließt sich ein Konjunkturpaket der US-Regierung in Höhe von 2 Billionen US-Dollar an, das sowohl die Wirtschaft in all ihren Facetten als auch Privatpersonen unterstützen soll. Diese Maßnahmen stehen im Einklang mit umfassenden politischen Initiativen, die Regierungen rund um die Welt in dem Bemühen um eine Stabilisierung der globalen Konjunkturentwicklung umsetzen. Es wird zwar einige Zeit dauern, bis diese Maßnahmen anschlagen, aber wir erwarten, dass sie sehr wirksam sein dürften.

Nicht zu vergessen ist, dass die Grundlage der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen eine globale Gesundheitskrise bildet. Das Tempo und das Ausmaß der Erholung werden sehr stark vom wissenschaftlichen Fortschritt bei Impfstoffen und Therapien abhängen.

Die Konsumenten – wie stark wird ihr Beitrag zur Erholung sein?

Unsere größte Sorge derzeit: Wie wirkt sich der COVID-19-Schock auf das Verhalten der US-Konsumenten aus? Die US-Verbraucher waren die treibende Kraft hinter der wirtschaftlichen Expansion des vergangenen Jahrzehnts. Sie hatten von niedriger Inflation, starker Beschäftigung und steigenden Löhnen profitiert.

Die Auswirkungen regionaler Shutdowns auf die Beschäftigung und die Verbraucher werden schwerwiegend sein; die Arbeitslosenzahlen dürften im kommenden Monat Rekordniveau erreichen. Bereiche wie Tourismus und Gastronomie und der traditionelle Einzelhandel waren die ersten, die die Hauptlast der Lockdown-Maßnahmen zu tragen haben, aber die Gesamtauswirkungen auf die Wirtschaft werden wahrscheinlich deutlich weitreichender sein.

Die aktuellen Ereignisse spiegeln sich in den Aktienbewertungen. Unserer Meinung nach ist es allerdings noch zu früh, um einzuschätzen, ob der Markt im Großen und Ganzen günstig ist und wir die Talsohle bei den Aktienkursen erreicht haben.

Teile des Tech-Sektors erleben Boom

Interessant ist, inwieweit die „stay at home“-Antwort auf die Pandemie die von uns identifizierten breiteren Themen der digitalen Transformation beschleunigt. Befördert wird die Art und Weise, wie wir Kontakte halten und knüpfen, unsere Arbeit erledigen und Waren und Dienstleistungen beschaffen. Es ist davon auszugehen, dass diese neu erworbenen Verhaltensänderungen für viele Verbraucher auch in Zukunft eine größere Rolle spielen werden.

Die Volatilität der vergangenen Wochen bot Gelegenheit, Positionen in qualitativ hochwertigen, langfristig wachsenden Unternehmen, die für die Zukunft gut positioniert sind, aufzubauen oder aufzustocken. Für uns sind Unternehmen interessant, die auf disruptive Innovationsthemen setzen und mehrjährige Wachstumstrends bedienen. Die Sektoren Technologie und Gesundheit sind zwei Bereiche, in denen wir weiterhin ein anhaltendes säkulares Wachstum erwarten. Zugleich bestehen Chancen bei Herstellern von Verbrauchsgütern, insbesondere bei hoch angesehenen, wettbewerbsfähig positionierten Unternehmen. Diesen drei Sektoren – Technologie, Gesundheit und Verbrauchsgüter – dürfte die derzeitige Volatilität wenig anhaben können.

Mehr zum Thema
US-Aktien
Drei Gründe für Optimismus
Podcast zur Corona-Panik
Franklin-Templeton-Experten geben Ausblick auf US-Märkte
Technologieaktien
Gestärkt aus der Krise
nach oben