Themen-Experte
Neue Perspektiven

Themen-Experte
Neue Perspektiven

US-Zinssätze Minuszinsen bleiben vorerst unwahrscheinlich

Seite 3 / 3

US-Rezession mittelfristig möglich

Dass sich die US-amerikanische Zinsstrukturkurve im August 2019 umgekehrt hat, weist darauf hin, dass viele Anleger glauben, dass die künftigen Wachstumsaussichten geringer ausfallen als das kurzfristige Wachstum. Jeder Rezession in den USA ist in den vergangenen 50 Jahren eine entsprechende Umkehrung vorausgegangen. Zwischen der Invertierung der Zinsstrukturkurve und dem Beginn der Rezession lag jedoch oft ein Zeitraum von durchschnittlich 16 Monaten. Damit dürfte eine unmittelbare Panik ausbleiben.

Spread zwischen den Renditen 10- und 2-jährigen US-Staatsanleihen

Quellen: Capital Group, Thomson Reuters, Stand 14. August 2019

Obwohl sich in der US-Wirtschaft derzeit einige Ungleichgewichte zeigen, erscheinen diese nicht extrem genug, um das Wirtschaftswachstum in den USA kurzfristig zu beeinträchtigen. Dennoch könnten eskalierende Handelsstreitigkeiten, ein sinkendes Verbraucher- und Unternehmer-Vertrauen sowie die hohen Schuldenstände privater Verbraucher und der öffentlichen Hand das gegenwärtige Wirtschaftswachstum mittelfristig aus der Balance bringen. 

Mehr zum Thema