Lesedauer: 1 Minute

User googeln weniger nach Beratern

User googeln weniger nach Beratern
Über das komplette Jahr 2009 gesehen lag der Schnitt hingegen bei 42.000. Noch im März 2009 wurden beispielsweise 48.600 Abfragen verzeichnet. Auch „Finanzberater“ oder „Finanzberatung“ werden mittels der erfolgreichsten Suchmaschine derzeit seltener gesucht als noch vor Jahresfrist. Im Dezember 2009 waren es hier 82.600 Abfragen im Vergleich zum Jahresdurchschnitt von 90.000.

Auch bei „Geldanlage(n)“ ist der Trend weiter rückläufig: Im Dezember waren bei Google 205.500 Zugriffe zu verzeichnen, der Durchschnittswert 2009 lag hingegen bei 241.500. Hier war das Interesse aber auch schon wesentlich größer: Im März 2009 wurden noch 334.100 Suchanfragen gezählt. Das durchschnittliche Niveau des 2. Halbjahrs 2008 für „Geldanlagen“ lag zudem rund doppelt so hoch.

Nach dem Begriff „Aktie“ wurde im Dezember sehr viel häufiger, nämlich 1,22 Millionen Mal gegoogelt. Informationen zu Aktien wurden damit doppelt so häufig wie im Durchschnitt der letzten 12 Monate gesucht. Aktienfonds wurden 40.500 mal gegoogelt und damit ebenfalls häufiger als im Jahresdurchschnitt (33.100). Doch auch risikolose Anlagen wie Tagesgeld (135.000 Abfragen) und Sparbuch (246.000) liegen mit ihren Dezember-Abfragewerten noch deutlich über ihren jeweiligen Jahresdurchschnittswerten.

Mehr zum Thema
Google sagt die Gegenwart voraus
User googeln mehr nach Beratern
Google sieht grün