Jens Hagemann, V-Bank

Jens Hagemann, V-Bank

V-Bank mit kräftigem Wachstum

Nach Angaben der V-Bank flossen ihr 1,5 Milliarden an Vermögen im Jahr 2011 netto neu zu. 48 unabhängige Vermögensverwalter schlossen im vergangenen Jahr erstmals eine Kooperationsvereinbarung mit den Münchnern.

„Bankenunabhängige Vermögensverwalter suchen gerade in der Bankenkrise nach einem ebenso verlässlichen wie konzernunabhängigen Depot- und Abwicklungspartner. Und auch deren Kunden fühlen sich bei einer Bank sicher, deren Geschäftsmodell sie verstehen und die keine anderen risikoreichen Geschäftsfelder hat“, so Vorstandssprecher Jens Hagemann.

Die V-Bank beansprucht aufgrund einer effizienten IT-Plattform und schlanker Strukturen, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis am Markt anzubieten. Bis Ende 2014 will das Institut über 10 Milliarden an Kundengeldern betreuen. Derzeit belegt die V-Bank Platz zwei bei der Marktdurchdringung in Deutschland.

Hintergrund: Die V-Bank fokussiert sich als Deutschlands erste Bank der Vermögensverwalter mit ihrem Geschäftsmodell ganz auf die Depot- und Kontoführung sowie auf die Wertpapierabwicklung für unabhängige Vermögensverwalter und ausgewählte institutionelle Kunden wie Stiftungen oder Family Offices im deutschsprachigen Raum. Hauptaktionär ist die Wüstenrot und Württembergische AG mit 49,99 Prozent. Die weiteren Aktienanteile halten bankenunabhängige Vermögensverwalter (34,6 Prozent) sowie Management und Mitarbeiter (15,4 Prozent).

Mehr zum Thema
Top-Treff für Vermögensverwalter Vermögensverwalter: V-Bank organisiert Münchner Vermögenstag V-Bank erreicht Gewinnzone