Mesut Bas, Vakif Bank

Mesut Bas, Vakif Bank

Vakif Bank: „Wir ermöglichen Finanzierungen in der Türkei“

//
Köln-Altstadt, wenige Meter bis zum Dom. In der Ladenzeile ein unscheinbares Schild: Vakif Bank. Das türkische Geldhaus ist eine europäische Bank in staatlicher Hand mit beachtlicher Bilanzsumme. In der Türkei bekannt wie etwa hierzulande die Commerzbank.

DAS INVESTMENT.com: Warum kommen Sie mit Ihrer Bank so unscheinbar daher, wenn Sie in Deutschland stark werden wollen?

Mesut Bas: Wir haben viele Kunden im Anlagenbereich, 90 Prozent von ihnen sind deutscher Herkunft. Sie kennen uns über unsere guten Anlagekonditionen. Dafür müssen wir keine hohen Türme bauen. Wir positionieren uns lieber über konkrete Leistungen, als über schicke Büros.

DAS INVESTMENT.com: Wie expandiert man als türkische Bank in Deutschland?

Bas: Zum einen sind wir ein guter Partner für türkische Landsleute, die hier in Deutschland leben. Es gibt da dann auch keine Sprachbarrieren. Zum andern bieten wir deutschen Bürgern und deutschen Unternehmen den Zugang zum türkischen Markt. Die Türkei hatte ein beachtliches Wirtschaftswachstum im vergangenen Jahr. Parallel kommen immer mehr deutsche Unternehmen auf uns und andere Banken zu und wollen in die Türkei expandieren.

DAS INVESTMENT.com: Und was bieten Sie denen?

Bas: Die meisten deutschen Unternehmen haben keine Leute, die gut türkisch sprechen. Und in die Türkei zu expandieren ist, wie in Deutschland auch, mit administrativen Aufgaben verbunden. Das geht mit Marktzulassungen los, geht über Fördergelder bis hin zur normalen Bankverbindung, die sowohl in Deutschland, als auch in der Türkei besteht.

DAS INVESTMENT.com: Das kann doch jede Geschäftsbank.

Bas: Bankverbindung ja, aber der Rest: nein. Es ist nicht mal eben so gemacht, Fördergelder zu beantragen und auch zu bekommen.

DAS INVESTMENT.com: Was für Fördergelder sind das?

Bas: Die beziehen sich vor allem auf die Bereiche Energie und Logistik. Die Türkei ist daran interessiert, dass sich Energie- und Logistikunternehmen dort verstärkt ansiedeln. Besonders die Solarindustrie ist in der Türkei inzwischen ein zentrales Thema.

DAS INVESTMENT.com: Also sind Sie eine Geschäftsbank nur für Unternehmen und türkische Privatpersonen?

Bas: Nein, überhaupt nicht. Wir sind eine europäische Bank und bieten alle auf dem Markt üblichen Produkte und Dienstleistungen an. Wir unterscheiden uns von den anderen Banken, indem wir für Kunden eine Finanzierung in der Türkei ermöglichen. Dabei unterstützen wir auch Privatpersonen.

Mehr zum Thema
„Die Schwarzmeerregion ist unterbewertet wie nie zuvor“ Civets-Fonds von HSBC erhält Deutschland-Zulassung