LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
Aktualisiert am 15.12.2023 - 20:08 Uhrin Studien & UmfragenLesedauer: 10 Minuten

Studie zu Aktiv versus Passiv „Vermögensverwalter werden auch die nächsten 15 Jahre nicht die Benchmark schlagen“

Andreas Beck stellte die Studie von Vanguard vor
Andreas Beck stellte die Studie von Vanguard vor | Foto: Vanguard

Aktive Vermögensverwaltung – das klingt zunächst nach einem lukrativen Versprechen. Man selbst gibt sein hart Erspartes an ein hochspezialisiertes Team bestehend aus Fondsmanagement und Analysten, welches die gesamte Zeit einen Blick auf die Märkte hat, Strategien überwacht und im Bedarfsfall eingreift, umschichtet und Risiken herausnimmt. Das ist aufwendig und dementsprechend teuer. Nur: Lohnt sich das überhaupt?

Um das herauszufinden, hat der Vermögensverwalter Vanguard eine Studie beim Institut für Vermögensaufbau in Auftrag gegeben. Diese rückt eine fundamentale Frage in den Vordergrund der Finanzwelt: Kann aktives Vermögensmanagement wirklich einen Mehrwert gegenüber passiven Anlagestrategien bieten?

Kosten wurden herausgerechnet Um reale Multi-Asset-Fonds in verschiedenen Risikolassen mit der Performance von sehr einfachen Indexportfolios vergleichen zu können, die gemäß einer einfachen Regel quantitativ gesteuert werden, wurden die Kosten (Total Expense Ratio) herausgerechnet....

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um diesen Artikel lesen zu können.

Warum nur an der Oberfläche kratzen? Tauchen Sie tiefer ein mit exklusiven Interviews und umfangreichen Analysen. Die Registrierung für den Premium-Bereich ist selbstverständlich kostenfrei.