Variable Zinsen Invesco bringt Preferred-Shares-ETF auf den Markt

Kurschart: Der neue Invesco-ETF investiert in Preferred Shares | © Pexels

Kurschart: Der neue Invesco-ETF investiert in Preferred Shares Foto: Pexels

//

Der Invesco Variable Rate Preferred Shares Ucits ETF ist der jüngste Neuzugang zum ETF-Angebot von Invesco. Die jährlichen Gebühren liegen bei 0,5 Prozent. Zugrundeliegender Index ist der Wells Fargo Diversified Hybrid and Preferred Securities Floating and Variable Rate Net Total Return Index.

„Im aktuellen Niedrigzinsumfeld sind regelmäßige Erträge insbesondere in Europa weiter ein großes Thema“, sagt Chris Mellor, Head of EMEA ETF Equity Product Management bei Invesco. Um höhere Erträge zu generieren, müssen Investoren häufig stärker ins Risiko gehen als sie eigentlich möchten. Variabel verzinsliche Preferred Shares werfen aktuell eine Rendite von rund 5 Prozent ab. Das ist etwas mehr als Investoren aus Hochzinsanleihen erhalten. Dabei werden Preferred Shares typischerweise von Unternehmen mit einem Investment-Grade-Rating emittiert. Aufgrund ihrer kürzeren Duration ist auch das Zinsrisiko dieser Wertpapiere geringer.“

Neben dem im vergangenen Jahr aufgelegten ETF auf festverzinsliche Preferred Shares hat Invesco auch schon Anleihen-ETFs auf AT1-Anleihen und Floating Rate Notes an den Markt gebracht.

Preferred Shares sind hybride Wertpapiere. Sie werden vor allem von Banken und anderen Finanzinstituten emittiert, die ihr Kernkapital stärken möchten, ohne den Wert der Stammaktien ihrer Aktionäre zu verwässern. Technisch betrachtet handelt es sich um Aktien, die sich aufgrund bestimmter Eigenschaften aber eher wie Anleihen verhalten. Zu diesen Merkmalen gehören fixe Dividenden und lange, feste Laufzeiten. Der Unterschied bei variabel verzinslichen Preferred Shares besteht darin, dass ihre Rendite die Zinsentwicklung nachvollzieht. Dadurch kann diese Anlageklasse gerade in einem Umfeld, in dem die Zinsen steigen, interessant sein. Preferred Shares können ohne festgelegte Fälligkeiten oder mit langen Laufzeiten emittiert werden und sind häufig fünf Jahre nach dem Emissionszeitpunkt kündbar.