Verbot der Abschlussvermittlung

FFB mit neuem Tool

//
Anlagevermittler nach Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) dürfen künftig keine Finanzprodukte im Namen des Kunden kaufen und verkaufen. Das legt das im Juli verabschiedete „Gesetz zur Anpassung von Gesetzen auf dem Finanzmarkt" fest. Nach Ebase bietet nun auch die Fondsplattform FFB Vermittlern und Kunden die Möglichkeit, auch weiterhin voll automatisiert Aufträge zu erteilen. Über das FFB Internet Frontend können Berater für den Kunden Transaktionen als Vorschlag erfassen, optional auch mit einem Folgeberatungsprotokoll. Der Kunde erhält automatisch eine E-Mail, die ihn auffordert, den Vorschlag im Online-System der FFB aufzurufen. Bestätigt der Kunde den Vorschlag, erhält die FFB automatisch den Auftrag und führt ihn aus.

Alternativ sind auch Faxaufträge möglich, die direkt aus der FFB-Internetanwendung generiert und wie Online-Aufträge automatisiert verarbeitet werden können.

Mehr zum Thema
Verbot der AbschlussvermittlungEbase mit neuem Tool für Vermittler und Kunden Noch ein Verbot für 34f-BeraterKeine Transaktionen im Namen des Kunden