Verdacht auf Prozessbetrug gegen Deutsche-Bank-Chef

Jürgen Fitschen muss vor Gericht

//
Dem Co-Vorstandschef der Deutschen Bank Jürgen Fitschen droht ein Gerichtsprozess. Das Münchner Landgericht hat die im vergangenen Sommer eingereichte Klage der Staatsanwaltschaft zugelassen. Das berichtet der Spiegel in seiner Online-Ausgabe. Dabei beruft sich das Magazin auf Informationen aus Justizkreisen.

Vom 28. April an muss sich Fitschen gemeinsam mit vier ehemaligen Vorständen der Deutschen Bank - Josef Ackermann, Rolf Breuer, Clemens Börsig und Tessen von Heydebreck - vor dem Münchner Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den fünf Managern Prozessbetrug vor. Sie sollen im Verfahren um die Pleite des Kirch-Medienimperiums falsch ausgesagt haben.