Verdacht der Steuerhinterziehung: Julius Bär zahlt 50 Millionen Euro

Durch die Einigung mit den deutschen Behörden will Julius Bär nach eigenen Angaben einem „langwierigen und für beide Seiten lästigen Rechtsstreit“ um das unversteuerte Kundenvermögen aus dem Weg gehen.

Die Behörden wurden durch die Steuersünder-CDs und die Selbstanzeigen deutscher Kunden auf die Bank aufmerksam und leiteten Ermittlungen ein. Nach der heutigen Übereinkunft sollen die Ermittlungen nun eingestellt werden.

Mehr zum Thema