Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Auszubildende in einer Bäckerei, Foto: Getty Images

Auszubildende in einer Bäckerei, Foto: Getty Images

Vergütung

So viel verdienen Auszubildende in der Versicherungsbranche

//
Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat die tariflichen Ausbildungsvergütungen für das Jahr 2015 verglichen. Das Ergebnis: Zwischen den Ausbildungsberufen gibt es erhebliche Unterschiede in der Vergütungshöhe. So waren Azubi-Gehälter von westdeutschen Lehrlingen des Bauhauptgewerbes – dazu zählen beispielsweise Maurer – mit durchschnittlich 1.057 Euro im Monat besonders hoch.

Aber auch die auszubildenden Kaufleute für Versicherungen und Finanzen befinden sich im oberen Teil der Verdienstskala für Lehrlinge. Das bedeutet, sie bekommen im ersten Ausbildungsjahr 919 Euro. Im zweiten Jahr gibt es 985 Euro und im dritten Jahr 1.054 Euro.

Mit wesentlich weniger müssen hingegen Friseure und Floristen auskommen. Sie erhalten im Schnitt gerade einmal 494 beziehungsweise 587 Euro monatlich. Einen zusammenfassenden Überblick über die Ausbildungsvergütungen der verschiedenen Berufe finden Sie hier.

Seit 2012 sind die Ausbildungsvergütungen jedes Jahr überdurchschnittlich angestiegen. Laut BIBB soll das vor allem daran liegen, dass es in vielen Berufen einen großen Bewerbermangel gibt. Das betrifft insbesondere das Lebensmittelhandwerk, die Gastronomie und die Reinigungsbranche.

Mehr zum Thema
Fachkräftemangel in der Versicherungsbranche
Wie Makler und Versicherer neue Talente werben können
TK-Gesundheitsreport 2015
Diese Berufseinsteiger haben ein erhöhtes Unfallrisiko
Gehaltserhöhung um 2,4 Prozent nach dem Warnstreik
Angestellte im Versicherungsinnendienst bekommen mehr Geld
nach oben