Augsburg: Die Augsburger Aktienbank, die in der Stadt ihren Sitz hat, soll vor einem Verkauf stehen. | © Pixabay Foto: Pixabay

Medienbericht

LVM will sich von Augsburger Aktienbank trennen

Die Augsburger Aktienbank soll laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ zum Verkauf stehen. Demnach verhandle der Landwirtschaftliche Versicherungsverein Münster (LVM), der die Bank im Jahr 2002 von der Allianz übernommen hatte, seit mehreren Monaten mit potenziellen Käufern. Mindestens zwei Bieter seien im Rennen.

Der LVM hat dazu bislang nicht Stellung genommen. Auch die Augsburger Aktienbank wollte den Bericht auf Anfrage von DAS INVESTMENT nicht kommentieren.

Die Direktbank, die für Partner wie Berater, Versicherungen und Vermögensverwalter die Fondsverwaltung übernimmt, hat bereits mehrere Besitzerwechsel hinter sich. Unklar sei, ob nach einem erneuten Verkauf der Standort Augsburg erhalten bleibe, schreibt die Zeitung. Für die möglichen Käufer stehen laut dem SZ-Bericht die 320.000 Kundenkontakte sowie die Vermittlerverträge im Fokus.

Mehr zum Thema
Unterschiedliche AuffassungenAugsburger Aktienbank startet Zusammenarbeit mit Dimensional Fund AdvisorsJoachim GornyAugsburger Aktienbank beruft früheren Merck-Finck-VorstandZusammen mit der Augsburger AktienbankGreiff Capital Management startet Fonds-Vermögensverwaltungen