Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Die Generali in München: Der Versicherer soll vor Verkaufsverhandlungen mit der Run-off-Plattform Viridium stehen.  | © Generali	Foto: Generali

Verkauf von Beständen

Generali offenbar vor exklusiven Gesprächen mit Viridium

Die Generali will in Kürze offenbar exklusive Verhandlungen mit dem Bestandskäufer Viridium aufnehmen. Dabei geht es um den Verkauf der rund 4 Millionen Bestandsverträge der Generali Leben.

Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters auf Basis der Aussagen einer Person, die mit dem Vorgang vertraut sein soll. Eine finale Entscheidung stehe aber noch.

Verkaufen oder selbst verwalten

Im März hatte Generali-Chef Philippe Donnet auf der Bilanzpressekonferenz des Versicherers gesagt, dass grundsätzlich zwei Varianten für die Verträge der Generali Leben infrage kämen. Man könne die Bestände an eine Run-Off-Gesellschaft – wie eben Viridium – verkaufen, oder sie intern verwalten.

Würde die Generali ihre Bestände verkaufen, wäre das die größte Transaktion dieser Art bisher. Vorher müsste aber auch die Finanzaufsichtsbehörde Bafin dem Verkauf noch zustimmen.

Mehr zum Thema
Umstrittener Brief
Generali handelt sich Daten-Ärger ein
Phase 2 des Umbaus startet
DVAG übernimmt 2018 Exklusivvertrieb der Generali
Lebensversicherung
Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Run-off
nach oben